Im Gespräch: Künstlergattin Elisabeth Stocker unterhält sich inmitten der Kunstwerke mit ihrem Mann. (Bild: Nadja Tratschin)
Im Gespräch: Künstlergattin Elisabeth Stocker unterhält sich inmitten der Kunstwerke mit ihrem Mann. (Bild: Nadja Tratschin)

Kunst & Design

«Holz ist immer um mich herum»

«Die Fragen, die bleiben. Landschaften. Holz bemalt.» Mit diesem mehrdeutig interpretierbaren Titel stellt der Schwyzer Künstler Norbert Stocker in der Galerie am Leewasser bis 11. November 32 seiner Werke aus, die er in den letzten sieben Jahren geschaffen hat.

Monika und Franziska Amstad begrüssten am Sonntagabend 70 Gäste zur Vernissage. Die Freude über Norbert Stockers zweiten Ausstellungsbesuch in der Galerie am Leewasser war sowohl in Monika Amstads als auch in Franziska Amstads Begrüssungsworten deutlich spürbar. 2006 stellte Stocker zum ersten Mal in den drei Stockwerken der Galerie aus. «Damals waren die Farben noch eher zaghaft vorhanden. Umso mehr freut es mich, dass er jetzt mit grosszügigen Skulpturen und Stelen in hellen und frischen Farben zu uns zurückgekehrt ist», sagte Galeristin Monika Amstad. Die zahlreiche Gästeschar, die zur Vernissage gekommen sei, schätze sie sehr. Jedem Gast empfehle sie aber, die Ausstellung von Stockers Werken in den kommenden Tagen alleine und in aller Ruhe zu besuchen. Nur so könne man ihnen gebührend begegnen und könnten sie auf einen wirken, ergänzte Amstad.

Jedes Werk ist ein Fundstück

Die meisten der präsentierten Werke sind aus Holz. In der Einladung schrieb Stocker dazu: «Holz als gewachsener, vergänglicher Werkstoff liegt mir, und auf die Farbe, die Farben, möchte ich nie verzichten.» Diese Aussage lässt viel Raum für Interpretation offen. Er möchte aber nicht, dass zu viel interpretiert werde, sagte er im Gespräch. «Holz ist für mich einfach das Material, das ich von Kind an kenne. Es war und ist immer um mich herum.» So findet er auch jedes Holzstück, aus dem er anschliessend seine Kunstwerke kreiert, selber im Wald. Im Dachgeschoss stehen sieben bemalte Holzskulpturen in einem Kreis. Sie sind gross, wirken aber trotzdem fein und fügen sich subtil in die jeweilige Szene ein, die sich gerade im Raum abspielt. Stehen viele Menschen um sie herum, gehen sie einerseits etwas unter. Andererseits treten sie noch mehr hervor und zeigen ihre Farbe. Gerade die Farben helfen dem jeweils gewählten Holzcharakter, noch stärker hervorzutreten. Wenn man die von Stocker gewählten Farben vergleichen müsste, sind es am ehesten die Farben, die in der Farbtypologie zum Sommertyp zählen. Auch die Formen der Skulpturen erinnern an einen Sommertag. Irgendwo draussen an einem stillen See mit einfachsten Einbaumkanus, einem Holzsteg, von dem man zum Sprung ins Wasser ansetzen kann, und viel Zeit und Raum für Reisen in der eigenen Gedankenwelt.

Ausstellung

Die Ausstellung findet vom 7. Oktober bis 11. November statt. Die Galerie am Leewasser ist von Mittwoch bis Samstag von 14.00 bis 22.00 Uhr geöffnet, am Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

09.10.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/yCwthX