Die Kunstschaffenden der diesjährigen Weihnachtsausstellung in der Galerie am Leewasser: Nicolas Berniére (von links), Bea Portmann, Heidemarie Schellwanich, Pius Binz, Vero Straubhaar und Raphael Rezzonico (auf dem Bild fehlt Monika Feucht). Bild Dési
Die Kunstschaffenden der diesjährigen Weihnachtsausstellung in der Galerie am Leewasser: Nicolas Berniére (von links), Bea Portmann, Heidemarie Schellwanich, Pius Binz, Vero Straubhaar und Raphael Rezzonico (auf dem Bild fehlt Monika Feucht). Bild Dési

Kunst & Design

Kleinformate am Brunner Leewasser

Zum Jahresende stellen in der Galerie am Leewasser sieben Kunstschaffende gemeinsam aus. Eine äusserst sehenswerte und vielseitige Ausstellung mit dem Titel «Klein Formate».

Kleine Formate entfalten ihre Wirkung durch genaues Hinschauen. Die Gemälde, Bilder, Radierungen, Linoldrucke und Objekte präsentieren sich in der Galerie einladend für Laien, Kunstkritiker, Kunstliebhaber, Sammler, Käufer usw. Die sieben Künstlerinnen und Künstler sind alle zum ersten Mal in Brunnen zu sehen und stellten ihre Werke an der Vernissage kurz selber vor.

Vielgestaltige, reizvolle Werke

Heidemarie Schellwanich aus Schwyz nimmt die Betrachter mit ihren spielerischen Installationen und Figuren aus Holz und Gips mit auf den Weg, will darstellen, dass wir alle unterwegs sind. Pius Binz aus Hitzkirch versteht sich als Bilder-Erfinder. Bei der Bearbeitung seiner Linolplatten erfindet er während des vielschichtigen Druckprozesses seine Bilder, bis die Schichten, Flächen und Formen eine stimmige Schwingung haben. Vero Straubhaar aus Zürich (früher Schwyz) arbeitet vor allem mit Acryl und Pigmenten. Ihr Zündstoff ist das Gebrauchte und Verlebte, welches Geschichten zu erzählen vermag. Die Bilder von Nicolas Berniére aus Paris sind dreidimensional aus Papiermaché und Plastik aufgebaut. Sie wirken organisch, frisch und widmen sich den Themen der Natur.

Verschiedene Techniken und Themen

Raphael Rezzonico aus Lachen versteht sich als Suchender. Seine Drucke auf Zinkplatten in Aquatinta-Technik entstehen mit der Zeit, indem er ähnlich wie Pius Binz verschiedene Platten übereinander druckt. Monika Feucht aus Luzern konnte an der Vernissage nicht anwesend sein. Von ihr gibt es interessante Radierungen auf ausgeflachtem Tetrapack zu sehen und einige skurrile Objekte wie zum Beispiel eine Brust aus echten Haaren. Bea Portmann aus Kriens schliesslich präpariert Papier, dem sie eine organisch florale Struktur verleiht und darauf mit Ölfarbe meist Themen mit Wasser verwirklicht.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

12.12.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/8yCF1i