Martina Lauinger erstellt an der Skulpturenwoche Chromosome.
Martina Lauinger erstellt an der Skulpturenwoche Chromosome.

Kunst & Design

Mit Begeisterung am Werk

Am Bellevuequai an der Skulpturenwoche erschaffen Sandra Autengruber, Samuel Ernst, Lisa Notter, Roland Rüegg, Christof Suter sowie Urs Martin Traber spannende Kunstwerke. Der von Kultur Brunnen durchgeführte Anlass stösst auf grosses Publikumsinteresse.

Während andere Kunstschaffende mit Kettensägen etc. tätig sind, behandelt Sandra Autengruber den weichen Sandstein ausschliesslich von Hand. Die in Zofingen AG aufgewachsene Frau lernte den Vierwaldstättersee kennen und lieben, als sie in Luzern vor der Ausbildung als Steinbildhauerin einen Vorkurs an der Hochschule für Gestaltung absolvierte. Am Boden liegt eine riesige geografische Karte des Gebiets. Aufgrund der Holzvorgabe arbeitet sie einen Steinklotz. Ende Woche wird ihre «Begegnung» als dreidimensionale Sandsteinfrau dem See entsteigen. Die auch als Kunsttherapeutin Tätige sagt: «Wasser erweckt uns zum Leben.»

Roland Rüegg

Seit zwei Jahren benutzt Roland Rüegg mit besonderer Begeisterung den marmorähnlichen Alabaster. Der Mann aus Wattwil SG: «Alabaster war einst ein heiliger Stein.» Dem Steinmetz und Bildhauer macht es Freude, mit einem Relikt aus alter Zeit zu arbeiten. Eigentlich nicht allzu gerne thematisch tätig, entschied er sich für «Spuren der Gegenwart». Nach seiner Anreise fand er beim Hafen eine Kassette, eine alte Glühbirne und eine Filmdose. Er schnitzt die drei Stücke akribisch nach, lässt sie künstlich verwittern – sie wirken historisch.

Lisa Notter

Sie kennt die Verschiedenheit von Seen und Flüssen. Die fotobegeisterte Lisa Notter aus Liebefeld BE widmet sich den, wie sie betont, oft fast ornamentalen «Wasserbewegungen». Aus spanischem Kalkstein entsteht ihre aufwändige Skulptur, die sie aufstellen wird. Unter den interessierten Passanten, die bei ihr Halt einlegten, waren auch Italiener aus Viareggio. «In diesem Paradies erlebte ich 2008 einen Atelieraufenthalt.»

Urs Martin Traber

Wenige Schritte entfernt, erstellt Urs Martin Traber seine «DNA-Spirale ». «DNA-Abdrücke wirken oft negativ als persönliche Unterschrift.» Der Mann aus Siebnen liebt Kugeln. Mit einer ausgefeilten Neutechnik schweisst er kleine zylindrische Eisenteile zusammen. Hier geniesst er die Landschaft und die vielenKontakte.

Samuel Ernst

Samuel Ernst aus Brugg AG kreiert «Die Insignien der 14 Nothelfer» aus verschiedenen Holzarten. «Die Idee meiner Frau.» Der begeisterte Wanderer schafft hier bequeme Gehstöcke, die spontane Käufer finden. Der Weltenbummler, der oft ausstellt, weiss diese Woche sehr zu schätzen.

Christof Suter

Als Einziger übernachtet der in Brunnen wohnhafte Christof Suter nicht im Hotel Bellevue. Mit dem prächtigen Gipswerk «Lebens-Spuren» zeigt er das Werden und Vergehen als menschlichen Zyklus auf. Der in Arth Aufgewachsene hat auch schon an Schneeskulpturen-Symposien teilgenommen. «Doch dieser Platz hier übertrifft alles.»

Führungen

Heute und morgen Samstag führt Kurator Fredy Wyrsch um 19.30 Uhr durch die Freiluftateliers.

Finissage

Finissage ist am Sonntag um 17.00 Uhr.

Ausstellung

In der Galerie am Leewasser sind viele Werke der Kunstschaffenden bis am 30. August zugänglich.

Weitere Infos

www.skulpturenwoche.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

14.08.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/FrAgy4