Mit Herzblut ein Zeitdokument geschaffen: Die junge Brunner Künstlerin und Fotografin Janine Schranz. Bild Orlanda Senn
Mit Herzblut ein Zeitdokument geschaffen: Die junge Brunner Künstlerin und Fotografin Janine Schranz. Bild Orlanda Senn

Kunst & Design

Mystische Stille und viel Staub

Die ehemalige Zementfabrik in Brunnen steht vor baulichen Veränderungen. Die Brunner Künstlerin Janine Schranz hat die stillgelegten Hallen fotografiert und stellt die Bilder in der Galerie am Leewasser aus.

Was Anfang Mai dieses Jahres mit einem Fabrikrundgang begann, zeigte sich am Sonntag in der Vernissage «Raumansichten» von Janine Schranz. Franziska Amstad, Kuratorin der Galerie am Leewasser in Brunnen und Mitinitiantin des Projektes «Die Fabrik ruft», hatte die Idee einer Ausstellung von Schwarz-Weiss-Fotografien des Geländes und der Hallen des ehemaligen Zementfabrikareals in Brunnen. Janine Schranz wagte sich an die Umsetzung, mit «Raumansichten» ist nun ein Zeitdokument entstanden. Ihre Fotografien zeigen die Fabrik in ihrem Grundgerüst, ohne Mühlen, Brennöfen oder Förderbänder, ebenso ohne Arbeiter und Lärm. Geblieben sind imposante Industrieräume, Betonfundamente, dunkle Gänge, wassergefüllte Keller, eine mystische Stille und sehr viel Staub.

Eine Entdeckungsreise

Unermüdlich hat sich Janine Schranz des Projekts angenommen, es war eine grosse Herausforderung, ihre erste Ausstellung, die sie alleine erarbeitete. Sie stellte sich den Fragen «Was will ich eigentlich zeigen? Was interessiert mich? Und was passt in die Galerie?». Die Fotografien auf dem Areal wurden ihr zur wichtigen Aufgabe, sie hat mitgelebt. «Es war wie eine Entdeckungsreise, die man auf sich wirken lässt. Das habe ich sehr genossen.» Früher waren dort Arbeiter, heute stört die Stille nur noch hie und da ein Vogel, der durch die leeren Hallen fliegt, oder eineTür, die knarrt. Janine Schranz hat die besondere Atmosphäre in ihren Fotografien sichtbar gemacht.

Bindeglied zur Fabrik

Die Ausstellung «Raumansichten» bleibt bis zum 30. September 2012. Sie ist Teil der Ausstellung «Die Fabrik ruft», an der 60 Kunstschaffende teilnehmen und die in den nationalen Medien bereits Beachtung fand. Das Projekt «Die Fabrik ruft» wurde im Sommer 2011 von Mischa Camenzind, Fredy Wyrsch und Franziska Amstad iniziiert.

Ausstellung Raumansichten

www.galerie-am-leewasser.ch



Ausstellung «Die Fabrik ruft»

Die Vernissage ist am Freitag, 14. September, von 18.00 bis 24.00 Uhr in der ehemaligen Zementfabrik in Brunnen. Weitere Informationen unter www.diefabrikruft.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

04.09.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/cTNt2r