Die Ausstellung in der Galerie am Leewasser dauert bis Ende Mai.
Die Ausstellung in der Galerie am Leewasser dauert bis Ende Mai.
Vernissage in der Galerie am Leewasser: Der Künstler Thomas Dittli im Gespräch mit einer Besucherin. Bild Orlanda Senn
Vernissage in der Galerie am Leewasser: Der Künstler Thomas Dittli im Gespräch mit einer Besucherin. Bild Orlanda Senn

Kunst & Design

Neue Arbeiten von Thomas Dittli

In der Galerie am Leewasser ist Thomas Dittli so was wie ein «Hauskünstler». Am Sonntag eröffnete er seine aktuelle Ausstellung «Art Sinistra» vor viel interessiertem Publikum.

Die Galeristin Monica Amstad schätzt Thomas Dittlis Vielfalt und seine neuen Ideen sehr. Bei der Begrüssungsrede nannte sie ihn ihren «Hauskünstler», weil sie nicht umhin komme, seine Bilder immer wieder in ihrer Galerie auszustellen.

Teil des eigenen Sehens

Weiter sprach Adrian Riklin, ein Freund des Künstlers, auf feinsinnige und humorvolle Art. Er erzählte von der Frei-Sicht-Theorie, die bislang unbekannt und auch nicht subventioniert sei. Es gehe darum, Bilder sichtbar zu machen, die bis anhin im Schatten waren. «Malerei ist die Kunst, einen Teil des eigenen Sehens ins Bild zu malen», sagt er zu Thomas Dittlis Arbeiten. «Alles liegt auf der Hand, in der Luft, auf dem Weg.Thomas Dittli hebt es auf, bringt es ein, legt es aus. Und doch bleibt alles nur Ausschnitt: aus einem Ganzen, das über die Rahmen geht», schreibt Riklin auf der Einladungskarte zu Dittlis Vernissage. Thomas Dittli lebt und arbeitet in Flüelen und Altdorf. Seit 1984 stellt er seine Arbeiten in der Schweiz und im Ausland aus.

Die Ausstellung «Art Sinistra » ist bis zum 29. Mai offen. Die Galerie am Leewasser besteht seit zehn Jahren. Am Freitag, 6. Mai, um 20.00 Uhr ist die junge Musikerin Becca Stevens aus New York zu Gast.

Infos

www.galerie-am-leewasser.ch



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

03.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/MvVtty