Die acht Künstlerinnen und Künstler der diesjährigen Skulpturenwoche: Adrian Künzi, Patrick Roth, Stefan Esterbauer, Samuel Schaerer, Veronika Suter, Anna Bucher (hinten von links) und Barbara Bösch und Achim Schroeteler (vorne). Bild Désirée Schib
Die acht Künstlerinnen und Künstler der diesjährigen Skulpturenwoche: Adrian Künzi, Patrick Roth, Stefan Esterbauer, Samuel Schaerer, Veronika Suter, Anna Bucher (hinten von links) und Barbara Bösch und Achim Schroeteler (vorne). Bild Désirée Schib

Kunst & Design

Skulpturen am Bellevue

Am letzten Samstag wurde die Eröffnung der 18. Skulpturenwoche mit einem Apéro und musikalischer Unterhaltung am Bellevuequai gefeiert.

In ihrer Eröffnungsrede bedankte sich Sylvia Schranz-Kessel, Präsidentin von Kultur Brunnen, bei den Mitwirkenden, Verantwortlichen und Sponsoren. Das Konzept der Skulpturenwoche sei sehr erfolgreich und werde bereits mehrfach kopiert. Während der ganzen Woche bietet sich den Besucherinnen und Besuchern nun die Gelegenheit, zuzuschauen, wie acht Werke zum Thema Ursprung entstehen.

Entwicklungsprozess beobachten

Man darf gespannt sein, wie die Künstlerinnen und Künstler ihre Ideen in Holz, Stein und Installationen umsetzen werden. Der Entwicklungsprozess der Kunstwerke lässt sich 1:1 beobachten, und man kann mit den Kunstschaffenden ins Gespräch kommen.

Parallelausstellung

Parallel dazu zeigt die Galerie am Leewasser Skulpturen, Bilder, Objekte und Installationen der acht Kunstschaffenden. Nach der Skulpturenwoche werden die entstandenen Werke, die käuflich erworben werden können, im Rosengarten des «Waldstätterhofs» in Brunnen ausgestellt.

Öffentliche Führungen

Am Freitag und Samstag um 19.30 Uhr führt Kurator Fredy Wyrsch Interessierte durch die Freiluftateliers. Besammlung ist beim Infozelt am Bellevuequai.

In- und ausländische Künstler

An der Vernissage stellte Verena Tonazzi-Dettling, Leiterin der Skulpturenwoche, die acht Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz und dem nahen Ausland kurz vor. Die Organisatoren von Kultur Brunnen sind jeweils bestrebt, einen Künstler oder eine Künstlerin aus dem Kanton Schwyz sowie Nachwuchstalente einzuladen. Es wird eine ausgewogene Mischung aus Holz, Stein, Metall und anderen Materialien angestrebt sowie von Hand- und Maschinenarbeit. Dieses Jahr vertritt Veronika Suter den Kanton Schwyz. Sie wird ein Gletscherobjekt aus Glas erstellen, eine Glas-Venus.

Die Arbeitszeiten der Künstler sind am Montag, Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 09 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18 Uhr und am Mittwoch, Freitag und Samstag von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 20 Uhr.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

16.08.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/y7GiGN