«Ikarus oder der Traum vom Fliegen»: Urs Martin Traber installierte seine Figur auf dem Vordach der Halle 37 – bereit zum Absprung. Bilder Christian Ballat
«Ikarus oder der Traum vom Fliegen»: Urs Martin Traber installierte seine Figur auf dem Vordach der Halle 37 – bereit zum Absprung. Bilder Christian Ballat
Speziell: Um «Wandindex» von Andreas Rudolf und Heidi Baggenstos von Nahem zu sehen, waren Gummistiefel nötig.
Speziell: Um «Wandindex» von Andreas Rudolf und Heidi Baggenstos von Nahem zu sehen, waren Gummistiefel nötig.
«Spiessende Trophäen, Triptychon»: Silvie Zürcher schuf Bilder für den Zwischenraum in der alten Fabrikhalle.
«Spiessende Trophäen, Triptychon»: Silvie Zürcher schuf Bilder für den Zwischenraum in der alten Fabrikhalle.

Kunst & Design

Zwischen Ein- und Aussichten

«Die Fabrik ruft» feierte gesternVernissage. 30 Künstler haben in der ehemaligen Zementmühle Werke platziert, die zum Staunen einladen.

Es habe Jahre gedauert, bis Karl Hürlimann seinerzeit aus Stein Geld machen konnte, hielt Mitorganisatorin Franziska Amstad zur Begrüssung fest. «Es brauchte grossen Einsatz und viel Vertrauen.» Viele von diesen Zutaten seien auch nötig gewesen, dass gestern «Die Fabrik ruft» eröffnet werden konnte. 30 Künstler haben sich intensiv mit der alten Zementmühle auseinandergesetzt undWerke geschaffen, die genau in diese Gemäuer passen. Dass ein Teil der Ausstellung mit bereitstehenden Gummistiefeln besucht werden muss, macht die Sache noch viel interessanter.

Weitere Infos

www.diefabrikruft.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

24.09.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/NbsmHT