Ballyheim-Geschichte realisiert: Xaver Schnüriger (links) und Autor Carl J. Wiget. Bild Josias Clavadetscher
Ballyheim-Geschichte realisiert: Xaver Schnüriger (links) und Autor Carl J. Wiget. Bild Josias Clavadetscher

Literatur

52 Jahre Bally-Geschichte erzählt

Wo in den letzten 40 Jahren das Quartier Wylen
entstanden ist, liegt auch viel Bally-Geschichte. Sie ist nun aufgearbeitet worden.

Etwa einen Kilometer weit erstreckt sich dem Urmiberg entlang das Brunner Quartier Wylen. Den Anstoss dazu hat das Konsortium Wylen gegeben. Es ist Anfang der 70erJahre gegründet worden, hat das gesamte Areal gekauft und parzelliert, mangels einer kommunalen Ortsplanung selber einen Überbauungsplan erlassen und darauf die Parzellen verkauft. Heute ist fast alles überbaut. Und als letzte ist soeben die Überbauung Panorama realisiert worden. An dieser exquisiten wie exponierten Lage sind 15 Eigentumswohnungen realisiert worden, 13 davon sind verkauft. Dieser Schlussstrich unter die Wylen-Überbauung war der Panorama Immobilien AG Verpflichtung, die Geschichte des Bally Hügels aufzuarbeiten. Daraus ist ein illustriertes, spannend geschriebenes Buch über die «Bally Zeit in Brunnen» geworden.

Geschichte

Der Schuh-Industrielle Eduard Bally-Prior hat hier ab 1918 ein Arbeiter- und Kinderferienheim realisiert, offenbar auf Anregung des legendären Flieger-PioniersTheodor Real aus Schwyz, der von 1916 bis 1922 bei Bally als Personal- und Sozialchef für 7000 Angestellte verantwortlich gewesen ist. Ebenso legendär waren die beiden Ballyheim-Verwalter in Brunnen: Paul Giezendanner, der spätere Erbauer der Timpel-Bahn, und der auch als Gemeindepräsident aktive Alfred Huber. Autor Carl J. Wiget schildert ebenfalls die Vorgängergeschichte dieser Liegenschaft, die Ausbauten und Entwicklungen des Ferienheims und schliesslich 1971 das Ende der Bally-Ära in Brunnen. Besonders interessant sind zudem die Gespräche mit Zeitzeugen.

Buchhinweis

Carl J. Wiget: «Bally-Zeit in Brunnen».

erhältlichbei

Verlag Triner AG
Schmiedgasse 7
Postfach
6431 Schwyz
T 041 819 08 10
www.triner.ch
und
im lokalen Buchhandel

Bote der Urschweiz (Josias Clavadetscher)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

03.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/dKgi2y