Ein echter Hörgenuss: Der Jodlerklub Wattwil überzeugte mit einem schönen, satten Chorklang. Bilder Guido Bürgler
Ein echter Hörgenuss: Der Jodlerklub Wattwil überzeugte mit einem schönen, satten Chorklang. Bilder Guido Bürgler
Seltene Vereinstreue: Paul Heinzer (links) hat vor 60 Jahren den Jodlerklub Alpenklänge mitgegründet. Am Samstag wirkte er bereits zum 60. Mal an einem Jodlerabend mit.
Seltene Vereinstreue: Paul Heinzer (links) hat vor 60 Jahren den Jodlerklub Alpenklänge mitgegründet. Am Samstag wirkte er bereits zum 60. Mal an einem Jodlerabend mit.

Musik

60 Jahre – und kein bisschen leise

Der Jodlerklub Alpenklänge Brunnen führte am Samstag seinen 60. Jodlerabend durch. Es ging urchig zu und her. Zu Gast weilten der Jodlerklub Wattwil, die Kindertrachtentanzgruppe Schwyz und das Alphornquartett Berg undTal.

Naturjüüzli sind ein Markenzeichen des heuer 60-jährigen Jodlerklubs Alpenklänge Brunnen. Eine Kostprobe davon – nämlich «De Fluehöfler» – gabs bereits zum Auftakt des Jodlerabends zu hören. Anschliessend konnte Klub-Präsident Pius Lötscher in der gut besetzten Aula zirka 350 Freunde des Jodelgesangs begrüssen. Im Laufe des Abends begeisterte der Jodlerklub Alpenklänge zum Beispiel mit den Robert-Fellmann-Liedern «Morge uf de Alp» und «Heiweh», aber auch mit Naturjüüzli.

Überzeugende Gäste

In Brunnen zu Gast weilte der bekannte Jodlerklub Wattwil. Die Toggenburger überzeugten einerseits mit traditionellen Jodelliedern und andrerseits mit verschiedenen Kompositionen ihres Dirigenten Ruedi Roth. Der satte, kompakte Chorklang war ein echter Hörgenuss.Viel Applaus erntete auch das Jodelduett Rita und Nicole Ehrler. Mutter und Tochter gaben mit sicheren, kräftigen Stimmen verschiedene Lieder und Naturjüüzli zum Besten. Besonders schön anzuhören war «s Füür vo der Sehnsucht». Tochter Nicole überzeugte auch als Solojodlerin, so zum Beispiel mit dem «Dävi-Juuz». Nicole und Rita Ehrler wurden von Peter Achermann auf der Handorgel schön begleitet.

Instrumentale Volksmusik

Die humorvollen «Ansager» Odilo Gwerder und Hanspeter Suter konnten ein paar Mal – als Ergänzung zum Jodelgesang – auch instrumental gespielte Volksmusik ankündigen. So das Alphornquartett Berg und Tal, das schöne heimatliche Melodien spielte, dann das bekannte Handorgelduo Zehnder-Schmidig (Tanzmusik) sowie die Kindertrachtentanzgruppe Schwyz. Die Buben zogen als Greifler lautstark auf die Bühne ein, wo sie von den Mädchen im «Gingang» empfangen wurden. Dann erfreuten die Kinder das Publikum mit Trachtentänzen, Bödelä und Gäuerlä. Nicht fehlen am Alpenklänge-Jodlerabend durfte die klubeigene Huusmusig mit Schwyzerörgeli und ausgefallenen Begleitinstrumenten. Fürs leibliche Wohl der Gäste sorgte die Trachtengruppe Brunnen.

Gründungsmitglied geehrt

Zum Abschluss des unterhaltsamen Programmes, an dem immer wieder Zugaben gefordert wurden, kam es zu einer seltenen Ehrung: Paul Heinzer hatte vor 60 Jahren den Jodlerklub Alpenklänge mitgegründet und singt noch immer mit Begeisterung aktiv mit.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.10.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/D6hfmr