Carpet Town wagten den Schritt von der Bühne ins Tonstudio, wo sie ganz im Old- School-Stil ihre erste Platte aufgenommen haben. Bild: Oliver Lenzlinger
Carpet Town wagten den Schritt von der Bühne ins Tonstudio, wo sie ganz im Old- School-Stil ihre erste Platte aufgenommen haben. Bild: Oliver Lenzlinger
All-in-one-Aufnahme und auf Vinyl: Carpet Town bleibt seinen Vorbildern treu - 1

Musik

All-in-one-Aufnahme und auf Vinyl: Carpet Town bleibt seinen Vorbildern treu

Die drei Brüder von Carpet Town waren vor Weihnachten im Studio, um ihre erste Platte aufzunehmen – «old school»,
wie es sich gehört für richtige Rock ’n’ Roller. Finanziert werden soll das Ganze über Crowdfunding.

Nachdem die drei Brüder Claudio, Fabio und Gino Rogantini aus Brunnen mit ihrer Blues-Rock-Band Carpet Town 2016 den Schwyzer Band-Contest BandXsz gewonnen haben, gehen sie nun einen Schritt weiter und wagten sich kurz vor Weihnachten ins Studio 2inchrecords in Goldau von Ralph Zünd. Aufgenommen wurde eine Vinyl-LP mit sechs eigenen Songs, und das im richtigen Old-School-Stil. Will heissen: Instrumente in die Hand, Mikrofon an, und dann wird alles gleichzeitig und nicht jede Tonspur einzeln aufgenommen. Eins zu eins, wie sie spielen, sind die Aufnahmen also später auf de rPlatte. Es sei herausfordernd gewesen, dass alles auf Anhieb stimmen musste und kein falscher Ton oder falscher Akkord auf der Gitarre später herausgefiltert werden kann. «Das spornt aber umso mehr an», ist Band-Leader Claudio überzeugt. «Schon unsere Vorbilder wie Led Zeppelin und Bands vergangener Tage haben mit diesem authentischen Verfahren aufgenommen», erklärt der älteste der drei Brüder weiter. Für die Brunner war schon immer klar, wenn Aufnahmen, dann nur mit diesem Verfahren und auf Vinyl. «Wir legen viel Wert auf Power und viel Gefühl in der Musik. Etwas, was mit dieser Methode am besten weitergegeben wird», fügt Claudio Rogantini hinzu.

3000 Franken mit Crowdfunding zusammenbringen

Solche Studio-Aufnahmen kosten auchimmer einen Haufen Geld. Obwohl siemit der Siegesprämie des BandXsz von3000 Franken einen Teil der Kosten decken können, fehlenden Jungs noch weitere 3000 Franken. Diese sollen nun via Crowdfunding auf www.wemakeit.com (Suchwort Carpet Town) zusammenkommen. Als Gegenleistung für einen Beitrag werden den Spendern verschiedeneGoodies angeboten: Von einer Gratis-LP mit Band-T-Shirt über eingemütliches Nachtessen bei der Band zu Hause bis hin zu einem Auftritt an einem privaten oder öffentlichen Anlass nach Wunsch oder lebenslangem Gratis-Eintritt zu all ihren Konzerten fehlt es der Band nicht an Ideen, wie sie Unterstützer für ihr Vorhaben gewinnen können. Die Crowdfunding-Aktion läuft noch bis am 4. Februar. Bisher haben sie knapp die Hälfte desZiels erreicht, und sie bleiben optimistisch: «Wir hoffen, dass die Kampagne erfolgreich beendet wird. Falls nicht, müssen wir unser Glück wohl im Lotto versuchen», schmunzelt Claudio Rogantini und fügt hinzu: «Wir sind aber auf gutem Weg.» Den Projekt-Abschluss plant die Band Mitte März, worauf eine Plattentaufe folgen soll. Diese stehe momentan noch in der Planung.

Bote der Urschweiz (Nadine Annen)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.01.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/TfFqhb