Safet Zolic alias Jack The Rapper konnte sich bereits einen Namen in der Berliner Szene machen. Bild: PD
Safet Zolic alias Jack The Rapper konnte sich bereits einen Namen in der Berliner Szene machen. Bild: PD

Musik

Alpa Gun ist auf CD von Brunner Rapper vertreten

Jack The Rapper hat sein Album «Enter The Dragon» veröffentlicht. Das Deutschrap-Album mit zwanzig Tracks wurde von Stars der Berliner Szene unterstützt.

Er kann nicht aufhören zu schreiben. Er schreibt und schreibt. Seit Safet Zolic in der fünften Klasse während einer Projektwoche zum ersten Mal einen Raptext geschrieben hat, ist es um ihn geschehen. All seine Gedanken und Gefühle schreibt er nieder. «Ich setze mich mit einem Text auseinander, er muss tiefgründig sein und erst nach mehrmaligem Hören bewusst in Erscheinung treten », sagt Safet Zolic. Der Rapper hat sich den Namen Jack The Rapper gegeben. Exakt 100 Jahre nach den Serienmorden im Londoner East End wurde er in Bosnien geboren. «1888 tauchte Jack the Ripper in London auf, als Killer von netten Mädchen. 100 Jahre später wurde er wiedergeboren, um die Mütter aller Rapper zu killen, doch diesmal mit dem Liebesschwert», meint Safet Zolic, der vom Bosnien-Krieg flüchten musste.

Alpa Gun drehte Videoclip mit dem Brunner

Safet Zolic wird in der Berliner Rapszene ernst genommen. Einige bekannte Rapper sind auf seinem ersten Album zu hören. Sogar in seinen Videos machen sie mit. Alpa Gun zum Beispiel rappt im Lied «LeeDaiGer». Er reiste sogar extra in die Schweiz, um gemeinsam mit Jack the Rapper den Videoclip dazu zu drehen. Kool Savas macht für das Lied «Lebe schnell, sterbe jung» eine Ansage. Des Weiteren sind Prljavi Hari & Rikoche, Salih Becic und Lejla Handukic auf dem Album vertreten. «Rapper wie Alpa Gun rappen nicht für jeden auf einem Album », sagt Safet Zolic, «ich musste beweisen, dass ich es draufhab.» Er habe ihm dann drei Beats zur Auswahl geschickt. Als sich Alpa Gun für einen entschieden hatte, schickte ihm Jack The Rapper das Demo mit seinen Texten zu. «Alle meine Texte sind mir sehr wichtig. Jedes Detail muss für mich stimmen», sagt der 29-jährige Rapper aus Brunnen. Ein Text sei dann gut, wenn man ein Jahr später noch neue Wendungen darin finde. Es sei ihm wichtig, positive Messages zu verbreiten. «Ich möchte den Kids mitteilen, dass sie sich nicht unterdrücken lassen dürfen und dass niemand sich gegenseitig aufhetzen soll. Alle Menschen sind aus Fleisch und Blut – egal ob sie jetzt schwarz oder gelb sind. Seid euch bewusst: Jeder Mensch hat einen Vater und eine Mutter.»

Bote der Urschweiz (Nicole Auf der Maur)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.08.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/NZkbqm