Starkes Duo: Padi Bernhard und Selina Tomaschett sind stolz auf die gemeinsam mit dem BernHeartChor realisierte Single. Bild Christoph Clavadetscher
Starkes Duo: Padi Bernhard und Selina Tomaschett sind stolz auf die gemeinsam mit dem BernHeartChor realisierte Single. Bild Christoph Clavadetscher
Die Single des BernHeartChors ist das letzte Glanzstück für den Chor.
Die Single des BernHeartChors ist das letzte Glanzstück für den Chor.

Musik

Als Dankeschön eine Single

Sie sangen sich in die Herzen der Nation. Nun hat der BernHeartChor ein eigenes Lied aufgenommen und veröffentlicht es heute Mittwoch.

Im letzten Herbst sorgte der Chor des Brunners Padi Bernhard in der Fernsehsendung «Kampf der Chöre» mit dem zweiten Platz für Furore. Ein halbes Jahr später geht das Projekt endgültig dem Ende zu. Zum Abschied und sozusagen als Dankeschön wurde eine Single aufgenommen, die ab sofort auf allen Downloadportalen im Internet gekauft werden kann. «Dieser Song ist als kleines Dankeschön an alle Fans und Voter des BernHeartChors gedacht und wurde von uns selber produziert, bezahlt und hergestellt», erzählt Padi Bernhard dem «Boten».

Musik und Text von Tomaschett

In beschränkter Zahl kann man die Single auch noch als CD auf www.bernhearts.ch bestellen. Das Spezielle an der Single «Sing with me» ist, dass Musik und Text aus der Feder der jungen Brunnerin Selina Tomaschett stammen, welche im BernHeartChor ebenfalls mitgesungen hat. «Ich freue mich in zweifacher Hinsicht: Einerseits, dass eine Komposition von mir als Single veröffentlicht wird, und andererseits, dass das Lied vom BernHeartChor gesungen wird, mit dem ich eine unvergessliche Zeit erleben durfte», strahlt Tomaschett, und Bernhard ergänzt: «Selina hat grosses Potenzial. Ich werde ihren Werdegang aufmerksam verfolgen.»

Letzter Auftritt

Der BernHeartChor wird am Sonntag an der Prix-Walo-Verleihung in Schwyz nicht nur seinen letzten Auftritt haben, sondern auch «Sing with me» erst- und gleichzeitig letztmals am Fernsehen singen.

Weitere Infos

www.bernhearts.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/7gHfBQ