Grosser Applaus: Dirigent Michael Schlüssel und die Brunner Musikantinnen und Musikanten überzeugten. Bild Ilona Scheiber
Grosser Applaus: Dirigent Michael Schlüssel und die Brunner Musikantinnen und Musikanten überzeugten. Bild Ilona Scheiber

Musik

Berühmte Töne der Brunner Musikanten

Am Samstag veranstaltete die Musikgesellschaft Brunnen ihr beliebtes jährliches Frühlingskonzert. Mit kräftiger Unterstützung von der Jugendmusik Brunnen entführten sie ein begeistertes Publikum in die vielseitige Welt der Klänge.

Bereits der grandiose Auftaktsmarsch «Guardians of Peace» von James L. Hosay riss die Zuhörer mit. Nach seiner kurzen Begrüssung erzählte Bruno Fanchini, der durch den ganzen Abend führte, die tragische Legende der «weissen Jungfrau», die sich einst unter Bedrängnis von bösen Raubrittern aus dem Turm der Kugelsburg in Norddeutschland stürzte. «Of Castles and Legends» von Thomas Doss vertonte diese tragische Geschichte. Das rassige und imposante Stück führte das Publikum durch die Entführung der Jungfrau bis zu ihrem traurigen Ende und ihrer wunderbaren Widerauferstehung als guter Geist. Mit «Castle Park» von Timo Forsström, der sein Stück der finnischen Luftstreitkraft gewidmet hat, beendete die Musikgesellschaft Brunnen den ersten Teil ihres Konzerts und machte Platz für die Jugendmusik Brunnen.

Neuen Dirigenten begrüsst

Nach «Selections from The Lion King», bei dem man die Abenteuer von Simba miterleben durfte, dankten die Jugendlichen Ivan Widmar für seine erfolgreichen 21 Jahre als Dirigent der Jugendmusik und begrüssten ihren neuen Dirigenten Bernd Pfeiffer. Weiter ging es mit «Mamma Mia!», einem peppigen Medley aus den Liedern des Filmsoundtracks. Mit «Heaven» von Gotthard wurde es ruhiger, nur um mit den Blues-Brothers-«Greatest Hits» dem Publikum nochmals richtig einzuheizen. Natürlich durften die jungen Musikanten noch eine Zugabe spielen, und so kamen die Zuhörer in den Genuss von «Oh Happy Day».

Gemeinsamer junger Auftritt

Als besondere Überraschung traten vor der Pause die Jugendmusik und die Musikgesellschaft gemeinsam auf die Bühne, um «Forever Young» zum Besten zu geben. Mit dem mitreissenden «Batman» holte die Musikgesellschaft ihr Publikum wieder aus der Pause. Nach den Danksagungen und Ehrungen ging es weiter mit dem verspielten, fröhlichen «The Tears of a Clown» aus der Feder von Stevie Wonder. «Dave Brubeck: A Portrait in Time» entführte die Zuhörer in eine Welt von ungewohnten Rhythmen und verspielten, spritzigen Klängen. Jazzig wurde es mit dem Medley «Jazz it up!», das von Vizedirigent Christian Oechslin dirigiert wurde. «Walking on Sunshine», das hervorragend zum sommerlichen Tag passte, beendete das offizielle Programm der Musikgesellschaft. Als Zugabe spielten sie dem verzückten Publikum ihren Siegermarsch vom letztjährigen Kantonalen Musikfest «Aetherwellen» von Ernst Lüthold.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.04.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/sBSmuR