Das Trio BöSchmidig mit Doris Bösch (von links), Florin und Jolanda Schmidig führte seine arrangierten Kompositionen im ausverkauften «Elvira’s Trübli» auf. Bild: Thomas Bucheli
Das Trio BöSchmidig mit Doris Bösch (von links), Florin und Jolanda Schmidig führte seine arrangierten Kompositionen im ausverkauften «Elvira’s Trübli» auf. Bild: Thomas Bucheli

Musik

BöSchmidig musizierten auf spezielle Art

Schwyzer Musikkompositionen waren in «Elvira’s Trübli» auf arrangierte Art zu hören.

Das Trio BöSchmidig nahm am Freitagabend im ausverkauften «Elvira’s Trübli » in Brunnen über sechzig Zuhörerinnen und Zuhörer auf eine musikalische Reise durch Innerschwyz mit. Doris Bösch mit der Violine, Jolanda Schmidig am Akkordeon und ihr Sohn Florin Schmidig am Klavier machten in verschiedenen Schwyzer Regionen halt und gaben auf ihrem Weg traditionelle, kreative und manchmal gar freche Volksmusik wieder. Die anwesenden Personen honorierten das Gehörte mit viel Applaus. Zu hören waren vor allem Kompositionen aus dem Schwyzer Talkessel. So beispielsweise Interpretationen von den Mosibuebä, Dani Häusler, Markus Flückiger und den Hujässlern. Die Originalmelodien waren erkennbar, doch arrangierte das Trio die Stücke auf eine spezielle und persönliche Art. Organisiert wurde der volkstümliche Abend durch Kultur Brunnen. «Wir haben einfach Freude an der Musik und wollen dies den Besuchern unserer Konzerte weitergeben », erklärten die drei Musiker.


Bote der Urschweiz / busch

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/FxZieP