Geht es nun wieder aufwärts? Die Brunner Band Superspy taucht mit der CD «III» aus ihrer selbst gewählten Deckung auf. (Bild: Edith Meyer)
Geht es nun wieder aufwärts? Die Brunner Band Superspy taucht mit der CD «III» aus ihrer selbst gewählten Deckung auf. (Bild: Edith Meyer)

Musik

Brunner Superspione sind zurück

Nächstes Jahr feiern Superspy ihr 10-Jahr-Jubiläum, und wie es sich für Topagenten gehört, ist man jüngst auch etwas untergetaucht. Jetzt macht sich das Brunner Septett aber mit einer neuen CD ziemlich cool bemerkbar.

Wer die Brunner Superspy kennt und einen Besuch auf deren Homepage www.superspy.ch macht, staunt vielleicht etwas. New Pop-Rock Glamour steht da im Untertitel geschrieben. Waren die Superspy nicht die erste regionale Ska-Punk-Band?

Konzerte noch topsecret

«In erster Linie sind wir die wahre Indie-Band», sagt Bandgründer und Tenor-Saxofonist Ro.man. «Wir machen nämlich zu hundert Prozent nur die Musik, die uns selber entspricht und zusagt. Kein Label oder Produzent hat da was zu melden.» Da sind gegenüber früheren Jahren die Off-Rhythmen des Ska-Grooves tatsächlich verschwunden, doch die punkigen Elemente sind noch da, falls sich eingefleischte Fans bereits Sorgen machen sollten. Beispielsweise im Song «Cane Sugar». «Aber eigentlich sind wir auch eine Popband», sagt Sängerin Nic. «Deshalb haben wir von unserem Song ‹Summer› gleich eine Radio-Version produziert.» Aber es gehört ja zum guten Ton eines jeden Superspions, dass er hin und wieder den Style wechselt. Wie auch immer. Nach jahrelangem Tingeln durch die einschlägigen Ska-, Punk- und Indieszenen-Clubs und -Konzertsäle machten sich im konzertanten Agentenleben einige Verschleisserscheinungen bemerkbar. Trompeter Padi und sogar Ro.man verliessen die Band. Letzter hielt es nicht lange ausserhalb der Agentenwelt aus und ist heute wieder ein richtiger Superspion. «Trotz der Bühnenabsenz treffen wir uns wöchentlich mindestens einmal im Proberaum und machen Musik», sagt Gitarrist John und widerlegt das Gerücht, dass sich Superspy sogar aufgelöst haben. «Nur Konzerte sind vorerst keine angesagt. Aber man weiss ja nie ...!»

Kaufen oder runterladen

Der Zugang zu Agenten ist bekanntlich eher schwierig. Diesbezüglich sehen es Superspy weniger eng. Ihre dritte CD, die auch gleich so heisst und ab morgen Donnerstag bei 808 records erscheint, kann für Knauserige gratis in MP3-Qualität von der Band-Website runtergeladen werden. Wer aber etwas besseren Sound und vor allem ein cooles Booklet in den Händen haben will, mussso 10 oder 12 Franken in die Hände nehmen. «Den Preis haben wir noch gar nie definiert », sagt Nic. Typisch Superspy. Als wahre Indie-Band ist der Kommerz eher ein Graus als eine Verlockung. «Zudem waren immer unsere T-Shirts der Verkaufsschlager», sagt Ro.man. «Ein T-Shirt kann man eben eher schlecht brennen.» Superspy sind also wieder da. Ihre sechs Songs umfassende CD «III» (mit zwei «Summer»-Fassungen) zeugt von viel Kreativität und Spielfreude. Und wer die Brunner Superspione liebt, darf sich so richtig freuen.

Songs als mp3

- www.superspy.ch
Weitere Infos

- www.superspy.ch

- www.bote.ch
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.12.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/BFquvG