Die Schwyzer Band Ping Machines eröffnete am Freitagabend das B:Ton-Festival in Brunnen. Bild Christoph Jud
Die Schwyzer Band Ping Machines eröffnete am Freitagabend das B:Ton-Festival in Brunnen. Bild Christoph Jud

Musik

B:Ton-Festival in Brunnen gut besucht

Das Musikfestival B:Ton fand zum dritten Mal statt und zog wie in den Vorjahren wiederum viel Volk an.

Am Freitag und Samstag ging in der ehemaligen Zementfabrik Hürlimann ein musikalisches Feuerwerk ab. An beiden Abenden wurden je rund 300 Eintritte verzeichnet. Am Freitag waren eher mehr Gäste anwesend, was einer Änderung gegenüber den Vorjahren entspricht, erklärte OK-Mitglied Rahel Keller. Das Festival wurde von der einheimischen Band Ping Machines aus Schwyz eröffnet. Mit Stoner-Rock liess sie die Betonhalle erzittern. Nicht minder hart ging die nachfolgende Luzerner Hardcore-Band Suchas zur Sache. Weiter dröhnte es dann in den Ohren der Zuhörer mit den 60s-Garage-Trash- Klängen des Berner Trios The Monofones. Zum Elektro-Rock der Waadtländer Formation Solange la Frange wurde die Tanzfläche definitiv von den Zuschauern in Beschlag genommen. Mit dem Brunner Bruder-Duo Echo 106 und ihrem Acid-House-Sound klang der erste Abend aus. Easy Tiger aus Luzern eröffneten mit aufgerautem Pop den zweiten Abend. Darauf folgte mit Migre Le Tigre die nächste singende Raubkatze. Mit seiner rauen Stimme und den Riffs auf seiner Akustikgitarre begeisterte der Berner. Für viele der Höhepunkt des Festivals war der Auftritt der Engelberger Band Jolly & The Flytrap. Global Rock’n’Roll, gespielt mit fröhlicher Leidenschaft, war das Rezept der acht Obwaldner, um die Festivalbesucher total zu vereinnahmen. Danach hatte das Duo Acic Arab mit seinem Oriental-Acid-House einen schweren Stand, vermochte aber

Bote der Urschweiz (chrj.)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

10.08.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/pZ71ka