Der Männerchor Brunnen sang aus dem neuen Liederbuch unter anderem die Lieder «Chiantilied», «Fiesta mexicana» (Bild) oder «Le ranz des vaches». Bild: Guido Bürgler
Der Männerchor Brunnen sang aus dem neuen Liederbuch unter anderem die Lieder «Chiantilied», «Fiesta mexicana» (Bild) oder «Le ranz des vaches». Bild: Guido Bürgler

Musik

Kostprobe aus dem Liederbuch

Das Liederbuch des Männerchors Brunnen enthält 40 Lieder, die von den Mitgliedern ausgewählt worden sind. Am Samstag wurde das Werk eingeweiht.

In der ehemaligen Garage Inderbitzin an der Gersauerstrasse in Brunnen gings am Samstagabend bei viel Gesang und Musik recht fröhlich zu und her. Der Männerchor Brunnen weihte nämlich sein neues Liederbuch ein und präsentierte unter der Leitung von Erika Fässler einige der 40 Lieder live. Die etwa 200 Gäste und Musikfreunde genossen die schönen mehrsprachigen Gesänge teils drinnen, teils draussen. Die Lieder für das Liederbuch waren von den 44 Mitgliedern ausgewählt und dann von Melchior Ulrich vierstimmig zu Papier gebracht worden. Das gelungene Werk ist dank seines kleinen Formates sehr praktikabel und kann in jeder Hosentasche verstaut werden. Männerchormitglied Nikolai Kern führte mit Humor durchs Programm.

Gäste sorgten für Stimmung

Nebst dem Männerchor sorgte auch der Gastchor – der Gemischte Chor Schwyz – für eine tolle Stimmung mit Liedern in Mundart, Hochdeutsch und in Fremdsprachen. Sogar auf Bulgarisch wurde unter der Leitung von Barbara Suter- Kraft gesungen. Zur guten Stimmung am Fest trug auch die junge einheimische Ländlerformation Uufwind mit ihrer rassig gespielten Musik und dem breiten Repertoire bei. Der Männerchor Brunnen verwöhnte die Besucherinnen und Besucher nebst der musikalischen auch in kulinarischen Hinsicht mit Risotto, Wein, Kaffee und Kuchen. Auf die Frage, ob man das Liederbuch offiziell kaufen könne, erklärte Männerchor-Präsident Hans Dettling: «Ja, man kann es direkt bei uns beziehen.»

Bote der Urschweiz (Guido Bürgler)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.06.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/yjNFgS