Das erste Konzert: Salvatore Matrone alias Selv und Joëlle Sigirst von Infinitas. BIld Ilona Scheiber
Das erste Konzert: Salvatore Matrone alias Selv und Joëlle Sigirst von Infinitas. BIld Ilona Scheiber

Musik

Metal im Espas

Am Samstagabend begrüsste das Espas in Brunnen zwei junge Metalbands in seinen Reihen. Für die beiden Bands aus dem Talkessel war es ein aufregender und erfolgreicher Abend im ausverkauften Espas.

«Wir sind schon etwas nervös», gestand Joëlle Sigrist aus Rickenbach vor ihrem Auftritt mit der Band «Infinitas». Für die fünf Innerschwyzer war es das erste Konzert in ihrer Laufbahn. Die Band, die sich in dieser Formation Ende 2010 zusammengeschlossen hatte, meisterte ihren Auftritt souverän. Nachdem die Death Metal Band «Clit Commander», die auch schon am Mountains of Death auftreten durften, dem Publikum mit Liedern wie «Rotting Fart» eingeheizt hatten, war es Zeit, das erste Mal «Infinitas»- Musik zu lauschen.

Publikum für sich gewonnen

Metalfreunde, Eltern, Verwandte und Bekannte von Unis und Mittelalterklubs von nah und fern waren zusammengekommen, um «Infinitas» bei ihrem ersten Mal zu unterstützen und mit ihnen zu feiern. Bereits nachdem die erstenTöne erklungen waren, hatten die fünf das Publikum auf ihrer Seite. Mit ihrem Mix aus Trash Metal, melodischem Frauengesang und Geige trafen sie genau den Geschmack der Zuhörer. Es wurde getanzt, geheadbangt und gefeiert. Ohne Zweifel werden auch weitere Konzerte von «Infinitas » viele Zuhörer anlocken.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.12.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/5eD5GX