Gino Rogantini nahm in seinem Schlafzimmer auf. Bild: PD
Gino Rogantini nahm in seinem Schlafzimmer auf. Bild: PD

Musik

Mit der Loopstation im Zimmer eingeschlossen

Gino Rogantini gibt seine ersten sechs Songs heraus. «Cigarettes & Lipstick» entstand im Alleingang mit seiner Loopstation.

Um es vorwegzunehmen: Carpet Town wird es weiterhin geben. Gino Rogantini will allerdings auch noch ganz persönlich auf die Musik setzen. «Im vergangenen Jahr entdeckte ich die Musik der Australierin Tash Sultana», sagt er, «es faszinierte mich, wie sie ganz alleine ihre Musik mit der Loopstation präsentierte. » Gino Rogantini experimentierte dann mit einer kleinen Loopstation rum. Anfang 2019 kaufte er sich eine grosse Loopstation, die ihm ermöglicht, 300 Spuren aufzunehmen und wiederzugeben. Mit dem Spiel der Loopstation kamen die Ideen in Massen. «Ich habe immer noch 20 Songs, an denen ich weitertüfteln kann», sagt Rogantini. Sechs vollendete Lieder hat er nun veröffentlicht. Die Songs sind auf allen gängigen Streaming- Plattformen erhältlich. Julio Fanchini hat ihn dabei unterstützt. Als Informatiker hat er sich schon bereit erklärt, den Websiteauftritt und das Booking von Carpet Town zu übernehmen. Jetzt möchte er auch Gino Rogantini in seinem Vorhaben unterstützen. Der Alleingang von Gino Rogantini hat auch damit zu tun, dass er Dinge, die ihn beschäftigen, mit der Musik loswerden kann. «Die meisten Musiker erfahren ihre Inspiration in der Natur, in den Bergen oder so. Ich hingegen verschanze mich in meinem verdunkelten Zimmer mit einer Lavalampe», sagt Gino Rogantini. Dies inspiriere ihn. Auf seinem Alleingang entdecke er auch die unterschiedlichsten Instrumente wieder. Es wird alles geloopt, was ihm in den Weg kommt. Das grosse Ziel: richtig bekannt zu werden und vom Musikerdasein leben zu können. Gino ist sich aber bewusst, dass dies ein langer Weg bedeutet. Ein erster Schritt auf diesem Weg ist das Konzert am 6. April. Dann wird er im «3sixty» in Schwyz auftreten. «Man kann mich ab sofort für Konzerte buchen», sagt er.


Bote der Urschweiz / Nicole Auf der Maur

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/AMJxay