Liessen den Rock ’n’ Roll aufleben: Die junge Muotathaler Band «Dreadful» sorgte beim Publikum für beste Laune. Bild Christian Ballat
Liessen den Rock ’n’ Roll aufleben: Die junge Muotathaler Band «Dreadful» sorgte beim Publikum für beste Laune. Bild Christian Ballat
Die Brunner Punkrockband «Jet Lag Boys» eröffneten die vierte Ausgabe von «talkessel rockt».
Die Brunner Punkrockband «Jet Lag Boys» eröffneten die vierte Ausgabe von «talkessel rockt».

Musik

Mitreissender Rock im «Schützenhaus»

Laute Töne ist sich das frühere Schützenhaus von seiner ehemaligen Bestimmung her noch gewohnt. Dass dazu Besucher kommen, ist seit der Premiere von «Talkessel rockt» jedes Jahr der Fall.

Bereits zum vierten Mal luden die organisierendenTimpelgeister zu «Talkessel rockt» ins «Schützenhaus» nach Brunnen. Das Festival zeichnet sich dadurch aus, dass es einheimischen und über die regionalen Grenzen hinaus nicht sehr bekannten Bands eine Auftrittsmöglichkeit bietet. Die Musiker wissen dies zu nutzen und geben auf der Bühne alles, sehr zur Freude des Publikums. Nach dem punk-rockigen Auftakt vom Freitag ging es am Samstag mit satten Tönen weiter.

Publikum war aktiv dabei

Die Höfner Band «Sarz» servierte einen exklusiven Cocktail aus 80er-Jahren-Hardrock und unvergesslichen Hymnen der Rockgeschichte. Sie präsentierten aber auch eigene Songs, die durchaus Potenzial haben. Mit «Dreadful» zeigte nachher eine junge Band aus Muotathal, dass Rock ’n’ Roll noch lange nicht ausgestorben ist. Schon bei den ersten Tönen wuchs das Publikum merklich an, begann zu tanzen und mitzusingen. Die «Schützenhaus»-Party war damit so richtig lanciert. Den hämmernden Abschluss präsentierten «No Class». Diese Band hat sich ganz der Musik von «AC/DC» verschrieben – zur Freude des tobenden Publikums.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.08.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/eNLey5