Rachel Divà versteht es, Emotionen rüberzubringen, so auch bei ihrem Titelsong «Message from my heart». Bild Ruth Auf der Maur
Rachel Divà versteht es, Emotionen rüberzubringen, so auch bei ihrem Titelsong «Message from my heart». Bild Ruth Auf der Maur

Musik

Rachel Divàs Plattentaufe begeisterte das Publikum

Alles andere als «divenhaft» kam die Muotathaler Sängerin Rahel Bächtold alias Rachel Divà an der Taufe ihrer ersten CD in Brunnen daher.

Bereits mit der Band MaRa bekannt geworden und mit Preisen (BandXsz 2008 und 2009) ausgezeichnet, überzeugte die junge Komponistin und Sängerin am vergangenen Samstagabend im City Hotel in Brunnen.

Professioneller Auftritt

Das altersdurchmischte Publikum war von der Professionalität der sympathischen Sängerin mit der tollen Soulstimme beeindruckt. Statt sich durch irgendwen managen zu lassen, organisiert sie das meiste selbst und holte sich für ihre erste CD die Band alleine ins Boot. Auch das Sponsoring hatte Rachel Divà selbst an die Hand genommen – bekanntlich sind Studioaufnahmen nicht gratis …

Eigene Songs und Covers

Seit 2013 arbeitet sie mit Paul Brandenberg, Musiker und Produzent, zusammen. Mit ihm konnte sie ihre erste Demo-CD veröffentlichen. Die Sängerin vermochte amSamstagabend im Brunner City Hotel sowohl solo (sie begleitete sich gleich selbst am Piano) als auch zusammen mit einer Band zu begeistern. Das bekannte «I will always love you» von Whitney Houston sang sie mindestens so berührend und interessant wie das Original, dazu gabs tolle Saxofonklänge von René Riebli.

Produziert in Brunnen

Das Album mit dem Namen «Message from my heart» wurde im Cornhouse Studio mit Marcel Elmer in Brunnen produziert. In ihren Texten verarbeitet Rachel Divà ihre Lebenserfahrung, wie sie am Samstagabend verriet. Ihr helfe das Schreiben von Songs manchmal auch dabei, zu merken, wie gut sie es doch eigentlich habe und wie viel liebevolle Menschen um sie herum seien. Die Anwesenheit von Freunden und Familie schätzte sie deshalb im City Hotel besonders und dankte ihnen dabei gleich für ihre Unterstützung.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.01.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/8345MN