Das erfolgreiche Jazztrio Rusconi: Der in Brunnen aufgewachsene Schlagzeuger Claudio Strüby (Mitte) ist mit «Rusconi» für den Prix Walo nominiert. Auf dem Pressebild aus Paris sind seine Mitmusiker Fabian Gisler und Stefan Rusconi zu sehen.
Das erfolgreiche Jazztrio Rusconi: Der in Brunnen aufgewachsene Schlagzeuger Claudio Strüby (Mitte) ist mit «Rusconi» für den Prix Walo nominiert. Auf dem Pressebild aus Paris sind seine Mitmusiker Fabian Gisler und Stefan Rusconi zu sehen.

Musik

«Rusconi» ist für Prix Walo nominiert

Gleich drei Schwyzer Prominente sind für den Prix Walo nominiert: der Brunner Schlagzeuger Claudio Strüby mit seiner Jazzgruppe Rusconi, der Zirkusdirektor Gregory Knie und Magier Peter Marvey.

Am Sonntag, 12. Mai, trifft sich die Schweizer Showszene im MythenForum in Schwyz zur Prix-Walo-Preisverleihung. Der Prix Walo ist die traditionsreichste und höchste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. In elf Kategorien sind 37 Künstlerinnen, Künstler, Gruppen und Produktionen von einer Fachjury für den 39. Prix Walo nominiert worden – aufgrund ihrer herausragenden Leistungen im Jahr 2012. Nominiert aus dem Kanton Schwyz sind drei Persönlichkeiten. Aus Innerschwyz ist es der Brunner Claudio Strüby, Schlagzeuger des Jazztrios Rusconi, in der Kategorie Jazz/Blues/World Music. Claudio Strüby hat für sein junges Alter bereits eine beachtliche Musikerkarriere hinter sich. Er spielt mit diversen Jazzformationen in renommierten Clubs im In- und Ausland. Mit dem Trio Rusconi konnte er bereits den deutschen Musikpreis «Echo Jazz» entgegennehmen und durch Korea und China touren. 2011 konnte er durch Vergabe der kantonalen Kulturkommission vier Monate in einem Wohnatelier in New York verbringen.

«Könige» und «Weltspitze»

Mit Peter Marvey und Gregory Knie sind auch zwei in den Höfen wohnhafte Prominente unter den Nominierten. Magier Marvey und Zirkusdirektor Knie, der zusammen mit seinem Vater Rolf Knie mit «Salto Natale» nominiert ist, stehen in derselben Sparte zur Wahl: Variété/Bühnenproduktion. Ausserdem sind Erich Vock und Hubert Spiess mit «La cage aux Folles» nominiert. Der Sieger wird durch ein 100-köpfiges Fachgremium bestimmt und erhält die begehrte, von Rolf Knie geschaffene Trophäe. «Gregory und Rolf Knie sind die Könige unterm Chapiteau», heisst es in der Nominationsbroschüre. Kein Zirkus bringe den Mix aus Musik, Kunst, Akrobatik und Comedy so einwandfrei auf die Bühne wie «Salto Natale». «Ein Schweizer auf dem Weg zur Weltspitze» – so wird Peter Marvey beschrieben, der 1991 bereits den Kleinen Prix Walo gewinnen konnte. Mit seinen Illusionen wie «Feuerspiesse», «Ultimate Cut» oder «Magic Hands» ist der in Feusisberg wohnhafte Magier bereitsin 42 Ländern auf fünf Kontinenten aufgetreten.

Strüby und Knie kommen nicht

Während sich Peter Marvey über die Nomination sehr freut, «weil es eine Anerkennung aus meiner Heimat ist», und er sich den 12. Mai frei hält, um an der Verleihung teilnehmen zu können, werden die Knies der Veranstaltung fernbleiben und sich von einem Teammitglied vertreten lassen. «Ich wurde schon so oft nominiert. Bekommen habe ich nicht einmal einen Blumentopf», so Rolf Knie, für den Ehrungen Parallelen zu Beerdigungen haben. Auch der Brunner Musiker Claudio Strüby und seine Bandkollegen werden nicht an der Prix-Walo-Verleihung teilnehmen. «Wir sind im Mai in Italien auf Tour, deshalb werden wir an der Preisverleihung nicht teilnehmen », sagte er gestern gegenüber dem «Boten».Ausserdem sei der Prix Walo für ihn als Künstler nicht das begehrte Ziel: «Der Prix Walo ist ein Preis, der vorwiegend national arbeitende Künstler auszeichnet und eine Art von ‹Swissness› feiert, welche uns überhaupt nicht entspricht. Wir sind zwar eine Schweizer Band, aber wir operieren international und vermitteln ein total anderes Bild als vergangene Preisträger wie etwa Nella Martinetti oder Plüsch. Für mich als Schweizer sind Künstler wie beispielsweise Pipilotti Rist, Max Frisch oder natürlich Mani Matter wesentlich interessanter als die meisten Prix-Walo-Preisträger», erklärt Claudio Strüby.

Weitere Infos

- www.prixwalo.ch

- www.rusconi-music.com

- www.saltonatale.ch

- www.marvey.ch
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/LPYbsN