Rusconi mit (von rechts) Claudio Strüby, Stefan Rusconi und Fabian Gisler im Kult-Turm in Brunnen. Bild Ruggero Vercellone
Rusconi mit (von rechts) Claudio Strüby, Stefan Rusconi und Fabian Gisler im Kult-Turm in Brunnen. Bild Ruggero Vercellone

Musik

Rusconi starteten ihre Tour in Brunnen

Das Jazz-Trio Rusconi mit dem Brunner Schlagzeuger Claudio Strüby feierte in Brunnen Premiere.

Die Jazzmusiker Stefan Rusconi (Piano, Präparationen, Vocals), Fabian Gisler (Kontrabass, Gitarre, Vocals) und der Brunner Claudio Strüby (Schlagzeug, Tape und Glockenspiel, Vocals) sind seit zehn Jahren national und international präsent. Sie haben sich bereits in über 300 Konzerten in Europa und Asien einen Namen gemacht. Jetzt haben sie mit «History Sugar Dream» einen neuen Tonträger aufgenommen, mit dem sie auf Tournee gehen. Den Start zu dieser Tournee machten die drei Jazzer unter dem Patronat von Kultur Brunnen am Samstag im Kult-Turm. Die nächsten Stationen werden Rusconi vor allem nach Deutschland führen.

Kraftvoll und hypnotisch

Auf «History Sugar Dream» wird das zehnjährige Bestehen des Trios zelebriert. Es stelle eine Auseinandersetzung mit den individuellen Erinnerungen der drei Musiker dar, aus einer Zeit lange bevor sie zusammen gefunden haben, heisst es in der Konzertankündigung. «Das neue Album ist eine Rückbesinnung auf unsere Kinderjahre», sagt die Band. «Eine Erinnerung an die Zeit, als Träume, Wünsche, Fantasie und Illusionen noch Realitäten waren – als das hemmungslose Spiel noch ganz selbstverständlich passierte.» Rusconis Musik ist ganz und gar kein Easy-Listening-Jazz. Wer sich aber auf die Musik einlässt, erlebt die unkonventionellen, experimetierfreudigen Kompositionen als eine kraftvolle, hypnotische Klangwelt. Erzeugt wird das durch die unkonventionelle Kombination der Instrumente, Stimmen und verschiedenartigen Präparationstechniken. Das bewirkt, dass Rusconi manchmal so wuchtig wie eine Rockband klingt, dann aber in ihrer Verspieltheit und Unkonventionalität zum Jazz zurückfindet.

Nicht entgehen lassen

In Brunnen, wo Schlagzeuger Claudio Strüby aufgewachsen ist, liessen sich die rund 100 Zuhörerinnen und Zuhörer auf den mit einer enormen Spielfreude präsentierten Sound ein und erlebten einen wundervollen Jazz-Abend. Eröffnet wurde der Abend im Kult- Turm mit feinen Songs von Daniela Weinmann aus Zürich. Die junge Zeichnungslehrerin, Songwriterin und Reportageschreiberin, die derzeit an ihrem Debütalbum arbeitet, begeisterte mit ihrer fragil, aber nie schwach wirkenden Stimme. Ihre jazzigen Songs begleitete sie selbst mit der Gitarre.

Bote der Urschweiz (Ruggero Vercellone)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.03.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/qFX6qf