Beide lieben Agility: Nori Rickenbacher guckt gerne zu, sein Hund «Wayne» ist aktiver Sportler.
Beide lieben Agility: Nori Rickenbacher guckt gerne zu, sein Hund «Wayne» ist aktiver Sportler.

Musik

Song für Agility-WM geschrieben

Nori Rickenbacher hat im Auftrag einen Song für die Agility-WM 2013 in Johannesburg geschrieben. Angespornt durch den Song, erbrachte das Schweizer Nationalteam eine sehr gute Leistung.

Nori Rickenbacher und seine Freundin besitzen selber einen Hund. «Claudia macht Agility mit ihm», sagt der Brunner Musiker. Und genau so ist er zu einem ganz speziellen Engagement gekommen. «Ich habe vom Schwyzer Hundetrainer Urs Inglin den Auftrag erhalten, einen Song zum Thema Agility zu schreiben », sagt er. Agility ist eine Hundesportart, die man weltweit kennt. Hund und Herrchen oder Frauchen absolvieren dabei einen Hindernisparcours in einer vorgegebenen Zeit. Mithilfe von Kommandos, Gesten, Arm- und Handzeichen werden die Hunde ohne Leine und ohne Berührung möglichst schnell und fehlerfrei durch einen Hindernisparcours geführt.

Stadion-Tanz zum Song

Für Nori Rickenbacher war es die erste Auftragskomposition. «Im Song sollten Spannung, Wettkampf und die Beziehung zwischen Hund und Mensch zu spüren sein», erklärt Rickenbacher den Auftrag. Rickenbacher war klar, dass er für diese Aufgabe keinen Popsong schreiben konnte, sondern sich bei einem Produzenten einen schnelleren Beat holen musste. In Zusammenarbeit mit dem Zürcher Produzenten Giuseppe Calabro entstand der Song «Living for Agility». Zum ersten Mal wurde der Song am Swiss-Agility-Cup vorgestellt. «Es herrschte eine super Stimmung», erinnert sich Nori Rickenbacher. Schliesslich reiste der Song mit dem Schweizer Nationalteam an die Agility- M nach Südafrika. Die WM fand Mitte Oktober im «Coca-Cola-Dome», einer Arena mit 2000 Sitzplätzen mitten in Johannesburg, statt. Der Song von Nori Rickenbacher und Giuseppe Calabro war – neben den einzelnen Nationalhymnen – der einzige Song, der im Stadion lief. «Mir wurde gesagt, dass die Südafrikaner mit der Zeit richtiggehend zum Song tanzten», freut sich Rickenbacher. Nach der WM wurde der Song auf I-Tunes wacker heruntergeladen. Fans aus 19 verschiedenen Ländern (unter anderem Brasilien, Dänemark, England, Japan, Kanada, Schweden und Lettland) haben den Song gekauft.

Schwyzerin ist Vizeweltmeisterin

Nicht nur für Rickenbachers Song «Living for Agility» ist die WM in Südafrika sehr erfolgreich verlaufen. Das Schweizer Nationalteam kann auf beachtliche Resultate zurückblicken. In den verschiedenen Kategorien holte man dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Die Schwyzerin im Team, Nadine Hunsperger, und ihr Hund «Q» wurden Vizeweltmeister mit dem Swiss Agility Team Small.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.10.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/HRQmtH