«Polution»: Die Headliner vom Samstag gaben für ihre Fans alles. Bilder Tobias von Rickenbach
«Polution»: Die Headliner vom Samstag gaben für ihre Fans alles. Bilder Tobias von Rickenbach

Musik

Talkessel zum siebten Mal gerockt

Am Freitag und Samstag sorgten die «Timpel-Gaischter» bereits zum siebten Mal für Rockklänge im Talkessel. Die Organisatoren zeigten sich mit den 500 Zuhörern zufrieden.

Fünf Rockbands und zwei musikalische Alternativen, mehrheitlich junges Publikum und günstige Preise. Das Konzept des Talkessel rockt ist schnell zusammengefasst, und es geht auf. Den Auftakt machte das junge Gersauer Quartett von Spotless Mess. Erster Höhepunkt des Abends war die fünfköpfige Band Jampigs um die Brunner Lokalmatadorin Selina Tomaschett, bekannt aus «Kampf der Chöre» im Schweizer Fernsehen. Tomaschett und ihre Mitstreiter aus Steinen und Illgau coverten die Ärzte und Alanis Morissette und steckten Popsongs ins Rockgewand. Danach spielte die junge Illgauer Band Backdraft mit einer neuen Sängerin sehr solide. Die Zugerin Nicole Zimmermann sang wie Tomaschett im Bernheart-Chor. Das Quintett gab Covers von internationalen Rockgrössen wie Jimmy Eat World oder Green Day zum Besten, aber auch Mundartsongs konnten das mehrheitlich sehr junge Publikum begeistern.

Kontrastprogramm am Samstag

Headliner am Samstag waren «Polution». Die Muotathaler hatten in leicht veränderter Formation einen energiegeladenen Auftritt vor begeisterten Fans. «Five&ahalfThumbs» spielten zuvor den Einheizer mit Bravour. Der fehlende halbe Daumen des Schlagzeugers fiel ebenfalls nicht negativ auf. Wer sich von den Bands eine Pause gönnen wollte, konnte sich im Festzelt zu Reggae und Dancehall-Tunes bewegen. Dort legten am Samstag SamC und B-Late vom Himmelaja Soundsystem auf, die bisher an jedem Talkessel rockt die Leute mit jamaikanischen Hymnen zumTanzen brachten. Am Vorabend begeisterte bereits die sechzehnköpfige Brass Band Uri mit ihrem Programm «Brass Meets Metal».

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.09.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/RaeceG