Aquarium: Das Orchester imitierte mit gläsernem Klang Luftblasen im Wasser, während Seifenblasen zum Publikum hinabschwebten. Bild Patrick Kenel
Aquarium: Das Orchester imitierte mit gläsernem Klang Luftblasen im Wasser, während Seifenblasen zum Publikum hinabschwebten. Bild Patrick Kenel

Musik

Tierischer Karneval nach Noten

Mit Kinderkonzerten widmet sich die Musikgesellschaft Brunnen alle zwei Jahre dem jüngsten Publikum. Auch das Konzert gestern, ein Ausflug an einen tierischen Karneval, war ein von Kindern und Eltern gut besuchter Anlass.

«Karneval der Tiere» ist eine Suite für Kammerorchester von Camille Saint-Saëns. Dem Brunner Dirigenten Michael Schlüssel ist eine der wenigen Bearbeitungen für Blasmusiker gelungen. Auf der Leinwand im Saal waren Kinderbuchzeichnungen zu den 14 einzelnen Sätzen zu sehen. Mittels kindgerechter Erzählweise führte Bernd Pfeiffer durch die originelle Geschichte. Darin geht nach dem königlichen Einmarsch der Löwen das Gegacker der Hühner los, welches mit Klarinetten gut zum Ausdruck gebracht wurde. Dann folgt schnelles Eselgetrampel und im puren Gegensatz dazu der gemächlicheTanz der Schildkröten.

Musik und Kinder hatten Spass

Die Elefanten tanzten Walzer, die Vögel flatterten flötenähnlich, die Esel stimmten den Chorgesang an, und die Affen spielten Xylofon. Beim turbulenten Finale kamen alle Tierstimmen in wildem Durcheinander nochmals zusammen. Die kontrastreiche Szenerie bereitete sowohl den Kindern in der voll besetzten Aula als auch den Musikanten auf der Bühne Spass. Die Musikgesellschaft ist überzeugt, mit diesem Werk nicht nur Applaus, sondern auch Interesse an klassischer Musik ernten zu können. Die Amateurmusiker wiederum gewöhnten sich bei den Proben an kurze, intensive Einsätze, gefolgt von etlichen Unterbrüchen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.10.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/WxxMwK