Macht eine russische Klavierschule in Brunnen auf: Der junge Klaviervirtuose Dmitri Demiashkin. Bild Mirjam Rogger
Macht eine russische Klavierschule in Brunnen auf: Der junge Klaviervirtuose Dmitri Demiashkin. Bild Mirjam Rogger

Musik

Virtuose Klavierklänge von Brunner Neuzuzüger

Der international mehrfach ausgezeichnete russische Klaviervirtuose Dmitri Demiashkin ist vor Kurzem nach Brunnen gezogen. Am vergangenen Dienstag gab er sein erstes lokales Konzert. Eine Sternstunde in h-Moll.

Rund 100 Gäste lauschten dem gefühlvollen Klavierspiel von Dmitri Demiashkin, der im Theresianum Ingenbohl ein Rezital zu Ehren von Franz Liszts 200-Jahr-Geburtsjubiläum spielte. Den Schwerpunkt des Rezitals bildete die Klaviersonate in h-Moll. Dieses Werk gilt als eines der bedeutendsten und technisch anspruchsvollsten Klavierwerke der Romantik. Demiashkin meisterte die Herausforderung mit der ihm eigenen sensiblen Interpretation und verzückte das Publikum auch mit seiner stimmigen Interpretation von Robert Schumanns «Davidsbündlertänzen». Als Zugabe spielte der Klaviervirtuose von Tschaikowski aus der «Nussknackersuite» Andante Maestoso.

Von Russland nach Brunnen

Seit Kurzem wohnt der Russe in Brunnen, wo er ab 1. Dezember eine russische Klavierschule führt. Demiashkin unterrichtet auf zwei «Steinway & Sons»-Flügeln, wobei eine einfühlsame Förderung der künstlerischen Klangvorstellung neben der präzisen Schulung der technischen Fertigkeiten einen hohen Stellenwert einnimmt. Die russische Klaviermethodik geniesst in der internationalen Pädagogik grosse Anerkennung und eignet sich für Anfänger wie für Fortgeschrittene. Die Dauer und Häufigkeit der Lektionen werden den Bedürfnissen und der Stufe der Lernenden angepasst. Seine Ausbildung zum Pianisten begann der 1982 geborene Demiashkin im Alter von sieben Jahren in der historischen Stadt Kazan. Ab 1991 setzte er sein Studium an der Zentralen Musikschule des Tschaikowski-Konservatoriums in Moskau fort.

Seit1999 in der Schweiz

1999 zog Demiashkin in die Schweiz, um sein Studium in Winterthur und Zürich fortzusetzen. Während seiner Studienzeit war er Assistenzprofessor an der Zürcher Hochschule der Künste. Dmitri Demiashkin gewann bereits Preise in ganz Europa und Nordamerika. Er gab zudem Rezitale und Konzerte mit renommierten Orchestern in über 15 Ländern.

Alle Konzerte

www.cresc.ch

Klavierschule

www.russische-klavierschule.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.11.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/f9PgEB