Weiterer Erfolg: Der sehr gute zweite Platz am Schweizer Jugendmusikwettbewerb in Winterthur freut Sunita Abplanalp.
Weiterer Erfolg: Der sehr gute zweite Platz am Schweizer Jugendmusikwettbewerb in Winterthur freut Sunita Abplanalp.

Musik

Wieder in den vordersten Rängen

Die aus Arosa stammende und heute in Immensee lebende Sunita Abplanalp hat eine weitere Hürde in ihrer jungen Musikkarriere geschafft: Die Jury des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs in Winterthur rangierte sie auf dem ausgezeichneten zweiten Platz.

Nachdem sich Sunita Abplanalp (17) im März in der vorgängigen Regionalausscheidung in Sarnen auf den ersten Platz in der Kategorie Violine spielte (es stand in dieser Zeitung), erzielte sie an diesem Wochenende am Finale des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs in Winterthur mit dem zweiten Rang wiederum einen Spitzenplatz. Souverän, konzentriert und gefühlvoll, spielte sich das junge Ausnahmetalent mit den beiden Vortragsstücken von Max Bruch und Johann Sebastian Bach in die vordersten Ränge und begeisterte die hochkarätig besetzte Jury mit ihrem Geigenspiel.

Grosse Freude

«Ich freue mich sehr über meinen zweiten Platz», sagte Sunita Abplanalp nach der Rangverkündigung. Diese Auszeichnung bedeutet für Sunita einen weiteren Stein in ihrer Musikkarriere. Sie besucht derzeit die Musikhochschule und das Sport- und Musikgymnasium in Luzern. Ohne Disziplin und ihre grosse Freude am Geigenspiel wären Erfolge wie sie sie in ihren Konzerten und zuletzt am Schweizer Jugendmusikwettbewerb in Winterthur an diesem Wochenende erzielt hat, nicht möglich. Zum Abschluss des Jugendmusikwettbewerbs bestritten alle Preisträger/innen ein Preisträgerkonzert.

Einziger nationaler Wettbewerb

Während vier Tagen haben sich in Winterthur 200 Solisten und 165 Kammermusiker, die sich an den Entradawettbewerben für das Finale qualifiziert haben, in ihren Spielen gemessen. Sunita Abplanalp nahm zuletzt 2006 am Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs teil. Bereits damals spielte sich die junge Violinistin auf die vordersten Ränge. Der Schweizerische Jugendmusikwettbewerb wurde 1975 ins Leben gerufen. Heute ist er der einzige nationale Wettbewerb, der jährlich über 1000 musikbegeisterten Jugendlichen zwischen 8 und 20 Jahren die Möglichkeit eines friedlichen Wettstreits bietet. Die jeweiligen Entradawettbewerbe finden im Vorfeld in zehn verschiedenen Orten in der ganzen Schweiz statt. Sämtliche Erstpreisträger/ innen werden zum Finalwettbewerb eingeladen. Die besten unter ihnen haben dann die Möglichkeit, an internationalen Wettbewerben teilzunehmen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/GYh3SP