Hingabe der Jodler aus Herisau übertrug sich in der Aula Brunnen aufs Publikum. Bilder: Reto Betschart
Hingabe der Jodler aus Herisau übertrug sich in der Aula Brunnen aufs Publikum. Bilder: Reto Betschart
Zusammen mit seinen Jodlerkolleginnen und -kollegen der Alpenklänge Brunnen sang Wisi Betschart (Mitte) mehrere Naturjüüzli
Zusammen mit seinen Jodlerkolleginnen und -kollegen der Alpenklänge Brunnen sang Wisi Betschart (Mitte) mehrere Naturjüüzli

Musik

Zäuerli, die unter die Haut gehen

Der Jodlerklub Alpenklänge Brunnen durfte an seinem Jodlerabig den bekannten Jodlerklub Herisau-Säge begrüssen.

«Zuerst würde ich in einen Jodlerklub gehen.» Diese Antwort gab Wisi Betschart vor rund acht Jahren. Sepp Gisler sagte ihm damals, er wäre doch noch einer für einen Kirchenchor. Die beiden trafen sich an einem von Koni Schelbert organisierten Liederabend in Seewen. Gisler, selber Mitglied des Jodlerklubs am Rigi, Goldau, nahm Wisi Betschart sofort beim Wort. Betschart ist heute nicht nur Aktivjodler bei den Goldauern, sondern auch beim Jodlerklub Alpenklänge Brunnen. Und am Alpenklänge-Jodlerabig vom letzten Samstag begeisterte Wisi Betschart mit seiner kernigen Naturjodelstimme. «Ich beginne bereits am Morgen mit Stimmübungen und achte zudem darauf, dass ich nur Leichtverdauliches esse», so Jodler Betschart zu seinen Vorbereitungen. Dazu trinke er viel Tee. Das war auch nötig, denn der 1. Tenor verbrachte innerhalb einer Woche bereits den fünften Abend singend. Proben, Liederabend und Jodelkonzert: Seine Woche war sehr musikalisch. In der Aula Brunnen präsentierten er und seine Jodlerkolleginnen und -kollegen schöne Jodellieder und traditionelle Naturjüüzli.


Gastklub mit seinen begnadeten Jodlern war ein Genuss


Was in der Innerschweiz die traditionellen Naturjüüzli sind, sind in Appenzell Ausserrhoden die Zäuerli. Mit welcher Hingabe und Inbrunst die Mannen vom bekannten Jodlerklub Herisau-Säge diese in der Aula Brunnen vortrugen, ging unter die Haut. Der diesjährige Gastklub mit seinen begnadeten Jodlern war ein Genuss. Und auch die verschiedenen anderen Formationen sorgten am Unterhaltungsabend der Alpenklänge Brunnen für viele gemütliche Stunden.


Bote der Urschweiz / Reto Betschart

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.10.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/gEgsvy