Traumhaftes Wetter begleitete gestern die Schwyzer Fasnächtler bei ihren Grossveranstaltungen. In Brunnen zog der Bartliumzug mehrere Tausend Besucher an. Bild Erhard Gick
Traumhaftes Wetter begleitete gestern die Schwyzer Fasnächtler bei ihren Grossveranstaltungen. In Brunnen zog der Bartliumzug mehrere Tausend Besucher an. Bild Erhard Gick

Volkskultur

Tausende feierten mit dem Brunner Bartlivater Rochus

«Was will man mehr? Heute stimmt einfach alles», schwärmte der Brunner Bartlivater Rochus Freitag nach dem Umzug.

Das warme Märzenwetter lockte viele Tausend Besucherinnen und Besucher nach Brunnen. «Die Stimmung war einfach einzigartig, das Fasnachtsvolk hat super mitgemacht, einfach ein gelungener Umzug», so Rochus Freitag weiter. Er sass in der Kutsche an der Front des Umzuges mit seiner Karin und genoss sichtlich das Bad in der Menge. Das Publikum bekam einiges geboten. Die zahlreichen Umzugswagen widmeten ihr Thema meist dem amtierenden Bartlivater. So wurde sein Business parodiert, seine vergangene Karriere als Eishockeyspieler, wo er den Übernamen Müggli geerbt hatte. Aber auch Bartlimutters Food-Tour, ihr Engagement als Schweizermacherin oder ihr beruflicher Alltag im Museum wurden dargestellt. Weil die Freitags auch ein Boot besitzen, meckerten die Bienen ganz kräftig. Allerdings nicht sicher, ob die Honigbienen ihr Geschäft... Am Umzug wurde ausserdem Beni Fuchs von Tatjana Hofer, der Präsidentin der vereinigten Fasnachtsgesellschaften, mit der Goldplakette für besondere Dienste ausgezeichnet. Erhard Gick

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

01.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/QvNNx6