Nach zehn Jahren wieder ein neuer Katzengrind für die Musiker und den Major (Mitte), diesmal nach der Vorlage einer amerikanischen Comic-Katze. Bilder Josias Clavadetscher
Nach zehn Jahren wieder ein neuer Katzengrind für die Musiker und den Major (Mitte), diesmal nach der Vorlage einer amerikanischen Comic-Katze. Bilder Josias Clavadetscher

Volkskultur

Zum Katzen-Jubiläum ein neuer Grind

Die Katzenmusik Brunnen ist 50 Jahre alt. Das war Motivation, sich einen neuen Grind zu bauen. Am Platzkonzert wurde er erstmals vorgestellt.

Kostüme für eine ganze Guuggenmusig zu schneidern, das ist aufwendig. Grinden zu bauen, noch mehr. Auf ein Jubiläum hin aber ist das Ehrensache. Die Katzenmusik Brunnen hat der Kreatitivät darum freien Lauf gelassen und mit der Figur «Tess» aus der Comic- Serie Looney Tunes eine neue «Katze» zum Leben erweckt. Unter der Leitung der beiden Vorstandsmitglieder Stefan Heinzer und André Grandjean hat ein Grindenkomitee die Arbeit geleitet. Die Kostüme wurden von Barbara Ambühl und Tatjana Hofer entworfen und weitgehend auch genäht. Nun sind die 40 Katzen und Kater neu eingekleidet und «begrindet». Am Platzkonzert vom Samstag wurde die neue Kreation erstmals öffentlich vorgestellt. Das mehr als einstündige Konzert auf dem Kronenplatz hat sehr gefallen, die über 200 Zuhörer liessen sich gut auf das Jubiläumswochenende vom 21./22. Februar einstimmen.

Gastspiel im deutschen Lahr

Für die Katzenmusik selber war dies zudem eine Art Hauptprobe für das nächste Wochenende. Dann ist man als Gast am grossen Narrentreffen des Ortenauer Narrenbunds in Lahr dabei.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

27.01.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/y5SCFB