Andi von Euw hatte drei Stunden für das Graffiti. Nach ein paar Fotos hat er die Folie wieder von den Bäumen entfernt. Bild: PD
Andi von Euw hatte drei Stunden für das Graffiti. Nach ein paar Fotos hat er die Folie wieder von den Bäumen entfernt. Bild: PD

Kunst & Design

Brunner sprayt im Ingenbohler Wald

Andi von Euw hat kürzlich ein besonderes Graffiti gesprayt.

Am Freitag vor einer Woche hat der Brunner Andi von Euw ein aussergewöhnliches Kunstwerk im Ingenbohler Wald angefertigt. Rund drei Stunden hatte der Graffiti-Sprayer und Street-Artist aus Brunnen für dieses amüsante Motiv. Er hat auf einer Schrumpffolie gearbeitet, die er daraufhin wieder von den Bäumen entfernen konnte. CelloGraffs nennt man die Kunstwerke auf der Folie. «Ich habe diese Idee aus dem Internet. Man bringt so die urbane Kunst in die Natur, ohne etwas kaputt zu machen», sagt von Euw zu seiner Kreation. Einige Spaziergänger seien stehen geblieben und hätten ihm zugeschaut, freut sich der junge Künstler.

Bote der Urschweiz / Lea Langenegger

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

01.05.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/WiCDRC