Nur wenige Besucher konnten sich eine Woche nach dem Muttertag für ein weiteres Muttertagskonzert begeistern. Doch die Musiker präsentierten dem Publikum ein ansprechendes Programm. Bild Kurt Kassel
Nur wenige Besucher konnten sich eine Woche nach dem Muttertag für ein weiteres Muttertagskonzert begeistern. Doch die Musiker präsentierten dem Publikum ein ansprechendes Programm. Bild Kurt Kassel

Dies & Das

Mit Orgelklängen Erinnerungen an Kindheit heraufbeschworen

Die Veranstalter hatten sich nicht etwa im Datum geirrt. Eine Woche nach Muttertag wurde das Bergkonzert mit einem Strauss Melodien zum Muttertag in der Pfarrkirche Buttikon aufgeführt. Dies, weil dasselbe Konzert am Muttertag in der Kollegi-Kirche gespielt worden war.

«Unsere Mütter haben es verdient, dass wir ihnen nicht nur an einem Tag im Jahr Danke sagen, deshalb ist das Datum nicht so wichtig», stellte Marina Burch-Petrychenko in ihrer Begrüssung fest. Die Konzertreihe «Berg-Musik», die die in der Schweiz verheiratete, in Sarnen lebende Organistin und Musikpädagogin zusammen mit bekannten Interpreten immer wieder auch in unsere Region bringt, hat bereits Tradition. Diesmal waren mit dabei die Solojodlerin Eva Landau und die Group Sternenklar, eine vielseitig ausgerichtete Formation, die sich der Volksmusik verschrieben hat.

Tanzende Finger

Die Eröffnungskomposition «Erinnerung an meine Mutter» liess Marina Burch viel Raum, um aus der Kirchenorgel eine Chilbiorgel zu machen und damit Erinnerungen an die Kindheit heraufzubeschwören. Marina Burchs tanzende Finger entlockten der Orgel immer wieder ungewohnte Töne, und ihr virtuoses Spiel erzeugte Stimmungen, die dem Zuhörer immer wieder Spielraum für verschiedene Interpretationen liessen.

Unverfälsche Naturjodeleinlagen

Solojodlerin Eva Landau, die ebenfalls in Sarnen zu Hause ist, hat sich vor mehr als 30 Jahren dem Solojodel verschrieben. Sie tritt aber auch im Duett oder im Chor auf. In der Kirche Buttikon mit der wunderschönen Akustik kam ihre reine Stimme bei den unverfälschten Naturjodeleinlagen besonders gut zur Geltung. Mit den gefälligen Kompositionen möchte sie den Weg von Herz zu Herz finden. Dies gelang ihr an diesem Abend durchs Band.

Vier Damen und ein Herr

Eine in unserer Region noch eher unbekannte Gruppe ist die Group Sternenklar. Die vier Damen und Noldi von Deschwanden am Bass und am Akkordeon nutzten die Gelegenheit und zeigten ihr ganzes musikalisches Talent. Die Kombination der verschiedenen Instrumente, wie Schwyzerörgeli, Geige, Bass, Laute, Panflöten und Xylophon, liess viel Spielraum, um Solo oder mit Orgelbegleitung die Zuhörer zu begeistern.

Wenige Besucher

Schade, kamen wohl wegen des schlechten Wetters nur wenige Besucher in den Genuss dieses Konzerts. Die Abwesenden haben dieses Mal ganz eindeutig etwas verpasst. Das nächste Konzert der Reihe «Berg-Musik» in Ausserschwyz wird im September in der Kirche Pfäffikon gespielt. Mit dabei sein werden dann die bekannten Volksmusiker Willi Valotti und Dani Häusler.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

16.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/h5s2cH