Das Jodlerquartett Männertreu aus Teuffental bei Thun war mit dabei. Bild Paul Diethelm
Das Jodlerquartett Männertreu aus Teuffental bei Thun war mit dabei. Bild Paul Diethelm

Musik

Gelungenes Benefizkonzert

Am volkstümlichen Benefizkonzert in Buttikon sind über 6000 Franken zugunsten der Stiftung Folsäure Offensive Schweiz gespendet worden. Zwei Jodler-Gesangsgruppen und die Stiftungsratspräsidentin Maria Walliser sorgten für die grosszügige Spenderlaune.

Vorgängig wurden die Besucher des 16. Benefizkonzertes am vergangenen Sonntagabend mit einer Videoschau über die Krankheit «Spina Befida» aufgeklärt. Es handelt sich dabei um eine unheilbare Krankheit. Pro Jahr sind etwa 80 Neugeborene von diesem offenen Rückenleiden betroffen. Um vor Folgekrankheiten zu schützen, ist eine vielfältige Betreuung nach der Geburt besonders wichtig. Konzert-Organisator Sepp Bruhin stellte zu Beginn des abendlichen Konzertes die Skilegende Maria Walliser als Präsidentin des Stiftungsrates der Stiftung Folsäure Offensive Schweiz vor.

Time-out

Maria Walliser selbst orientierte danach auf einfühlsame Art über die Aufgaben dieser Stiftung. Die von der Krankheit Betroffenen sind mehrheitlich an den Rollstuhl gebunden. Unter dem Begriff Time-out werden Ausflüge, Sport sowie allgemeine Treffen organisiert. Solche Time-outs sind äusserst wichtig, können damit – auch wenn nur für beschränkte Zeit – die oft strengen Alltagsanforderungen etwas in den Hintergrund gestellt werden.

Vorweihnachtliches Gesangskonzert

Pastoralassistent Rolf Dittli moderierte den musikalischen Teil und verstand es einmal mehr, die gesanglichen Darbietungen mit der vorweihnachtlichen Zeit in Einklang zu bringen. Das Konzert wurde abwechslungsweise durch die Jodlergruppe Bärgröseli aus dem obwaldnischen Alpnachstad und dem Jodlerquartett Männertreu aus Teuffenthal bei Thun bestritten. Die Jodlergruppe Bärgröseli eröffnete den Konzertabend mit «Jodlerstärn», einem Naturjutz von Fredy Wallimann. Es folgten «s’Plange», «dr Gfreerli», «ds Chüerglüüt», «dr Wiesibärger» und andere mehr. Das Jodlerquartett Männertreu bot mit «Mis Müetti», «Schick di dri» von Jakob Ummel und «Blueme» von Polo Hofer aus ihrem vielseitigen Repertoire eine gelungene und zum Anlass passende Auswahl. Beide Formationen haben sich schweizweit einen Namen gemacht. Das Benefizkonzert in der Pfarrkirche Buttikon ging bei den Besuchern förmlich unter die Haut. Langanhaltender Applaus der vielen Konzertbesucher wurde mit Zugaben beider Gesangsgruppen belohnt.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.12.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/tV9ecQ