Benno Camenzind, Betreiber des Kinos Schwyz, im bestehenden Saal, der auch nach der Erweiterung so erhalten bleibt. Bild: Christoph Clavadetscher
Benno Camenzind, Betreiber des Kinos Schwyz, im bestehenden Saal, der auch nach der Erweiterung so erhalten bleibt. Bild: Christoph Clavadetscher

Film

Das Kino Schwyz wird um drei Säle erweitert

Mehr Säle und mehr Filme: Das Kino mitten im Dorfkern wird deutlich ausgebaut. Betreiber Benno Camenzind hat das angrenzende Lokal Mystery gekauft und baut es um.

Alle Filmliebhaber und Fans von gemütlichen Kinoabenden dürfen sich freuen: Das Kino im Komplex des MythenForums wird massiv ausgebaut. Betreiber Benno Camenzind hat das nebenan gelegene mehrstöckige Ausgehlokal Mystery von der Tschümperlin Immobilien AG gekauft. Dort sollen drei zusätzliche Kinosäle mit insgesamt weiteren 90 Plätzen entstehen. Zusammen mit dem bestehenden Saal zählt der Betrieb, der sich neu Kino Schwyz nennt, somit in Zukunft total 150 Plätze. Im obersten Stockwerk des Mysterys wird ein etwas grösserer Kinosaal realisiert, in der mittleren Etage zwei kleinere. Modernste Kinotechnik soll eingebaut werden und – um die wenig beliebte erste Reihe besser verkaufen zu können – ganz vorn bequeme Liegesessel.


Zu Beginn noch zwei Eingänge


Die Bar im oberen Stockwerk bleibt bestehen, sie soll in Zukunft auch als zusätzliche Kasse dienen. Denn: Da Camenzind bereits auf die Kinosaison, die im Oktober beginnt, eröffnen möchte, wird das bisherige Kino noch nicht mit dem neuen verbunden, weshalb es zu Beginn zwei Kassen braucht. «Die Verbindung aller Räume soll dann aber in einem zweiten Schritt geschehen, wenn hoffentlich alle involvierten Stellen damit einverstanden sind», sagt Camenzind. Die erste Etappe kann im vereinfachten Baubewilligungsverfahren durchgeführt werden, da die Nachbarn mit dem Projekt einverstanden sind, und es sich um einen reinen Innenumbau handelt. In der untersten Etage des neuen Kinogebäudes wird Platz für Apéros geschaffen. Dort befinden sich – wie bisher – auch die Toiletten, zusätzlich wird auch noch ein Raucherraum eingerichtet. Die Investitionskosten für den Umbau belaufen sich auf 500000 Franken. «Es ist ein sanfter Umbau», erklärt Camenzind.


Dreimal so viele Filme zeigen


«Ich will und muss das Kino erweitern, um auf dem Markt bestehen zu können», erklärt Camenzind gegenüber dem «Boten». Im heutigen Kino-Business sei es wichtig, dass man den Kunden eine gute Auswahl an Filmen bieten könne. Damit ein Kino in der Grösse von jenem in Schwyz überhaupt den Zuschlag für die publikumswirksamen und deswegen überlebenswichtigen Hollywood- Blockbuster erhalten könne, müssten strenge Vorgaben eingehalten werden. «So muss ich zum Beispiel gewisse Filme zwei Wochen zur besten Zeit am Abend laufen lassen können», so Camenzind. Dies sei mit nur einem Saal bisher schwierig gewesen – ohne Einbusse in der Angebotsvielfalt in Kauf nehmen zu müssen. So will Camenzind im Kino Schwyz ab Herbst dreimal mehr Filme anbieten. «Dank diesem Schritt kann ich nun mit viel mehr Varianten schaffen», freut sich der ehemalige Betriebsingenieur. Ziel sei, die Besucherzahlen nochmals deutlich zu erhöhen. «Trotzdem bleibt das Kino Schwyz klein aber fein, das bisher erfolgreiche Konzept wird einfach multipliziert », schmunzelt Camenzind, der mit seiner Investition auch zur Belebung von Schwyz beitragen möchte. Trotz allem birgt der Ausbau auch ein gewisses Risiko. «Schlussendlich sollten die Leute gerne und öfter ins Kino kommen », weiss Camenzind und ergänzt: «Da ist viel Herz mit dabei, Filme sind meine grosse Leidenschaft.» Sein Enthusiasmus scheint seine Wirkung nicht zu verfehlen: Heute zählt das Kino Schwyz in einem durchschnittlichen Jahr 18 000 Besucher. Das sind dreimal mehr als vor fünf Jahren, als Camenzind den Betrieb übernommen hat.


Bote der Urschweiz / Christoph Clavadetscher

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

13.08.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/WiaEg3