Patrick Lambertz Buch «Chalets of Switzerland», das bald erscheinen soll. Bild © Patrick Lambertz
Patrick Lambertz Buch «Chalets of Switzerland», das bald erscheinen soll. Bild © Patrick Lambertz
Eines der Bilder aus dem Buch «Chalets of Switzerland» von Patrick Lambertz. Bild © Patrick Lambertz
Eines der Bilder aus dem Buch «Chalets of Switzerland» von Patrick Lambertz. Bild © Patrick Lambertz

Kunst & Design

Die «Chalets of Switzerland» gibts bald auch als Buch

Der Lachner Fotograf Patrick Lambertz hat zahlreiche Bauernhäuser in der March und der Umgebung für seine Serie «Chalets of Switzerland» abgelichtet. Im März zeigt er seine Bilder gesammelt in einem Buch.

Bereits vor drei Jahren hat Fotograf Patrick Lambertz mit seinen «Chalets of Switzerland», seiner Bilderreihe Schweizer Bauernhäuser im Schnee vor weissem Hintergrund, Aufsehen erregt. Da der 49-Jährige seit 13 Jahren in Lachen wohnt, hat er vor allem in der March, in Innerschwyz und in der Region «Chalets » abgelichtet. Anfangs ging es ihm bei dem Projekt darum, seine neue Heimat besser kennenzulernen, doch nach vielen Ausstellungen an der Photo Schweiz und einem Auftritt an der Paris Photo freuen sich Fans von Patrick Lambertz und Fotografie-Afficionados auf sein neustes Werk: Sein Buch «Chalets of Switzerland», das voraussichtlich Ende März im deutschen Verlag Hartmann Books erscheint.

Eine Wanderung durch den Nebel


Drei Jahre hat der Lachner an dem Buch gearbeitet. Auf den 176 Seiten sind 34 vollformatige doppelseitige Farbfotografien aus seiner Reihe «Chalets of Switzerland» zu sehen sowie 19 Textseiten, die sich um Kunst, Architektur, die Geschichte sowie den Denkmalschutz der Schweizer Bauernhäuser drehen. Es sind Beiträge von Edwin Huwyler, dem ehemaligen wissenschaftlichen Leiter des Museum Ballenberg, Monika Twerenbold, der Denkmalschützerin des Kanton Schwyz, sowie Daniel Blochwitz, dem Kurator des Fotofestival Lenzburg. «Das Buch bietet also fast jedem etwas », so Lambertz. Der 49-Jährige sieht sein Buch auch als eine Art Compendium der Bauernhäuser. «Wobei ich die Häuser nicht wissenschaftlich betrachte, sondern emotional.» Ziel wäre es denn auch, eines Tages die ganze Schweiz abbilden zu können. Dafür fehlen aber noch viele «Chalets». Da seine Bilder Schnee und einen bedeckten Himmel voraussetzen, schafft Lambertz pro Winter gerade mal fünf Häuser. Und er muss immer länger warten, bis der Schnee kommt. Für das Design des Buchs hat sich Patrick Lambertz an den preisgekrönten niederländischen Fotobuchgestalter SYB gewandt. Dieser hat Lambertz Konzept auf den Kopf gestellt, der im Buch eigentlich die Strukturen der Häuser hervorheben wollte. «Er hat mich umgestimmt.» Er solle seine Arbeit nicht verstecken, meinte der Designer. Seine Bilder voll und ganz wirken lassen. Inspiriert vom Schweizer Fotografen François Schaer, der in seiner Serie «Jours Blancs» den Schnee zum Leitmotiv nimmt, wurde das Buch von Patrick Lambertz als «Wanderung durch den Nebel» konzipiert. Durch das leicht durchscheinende Papier tauchen die Häuser beim Durchblättern allmählich aus weissen «Nebelseiten» auf und wieder ab. Es passt, denn der Schnee und das Weiss sind auch wichtige Elemente in Lambertz’ Bildern. Für den Verlag Hartmann Books in Stuttgart hat sich Patrick Lambertz entschieden, weil dieser bekannt ist für seine hochwertigen und anspruchsvollen Kunstbücher mit Spezialisierung auf Fotografie. «Namhafte Fotografen wie das Schweizer Fotografenpaar Braschler & Fischer, Arnold Odermatt, Peter Bialobrzeszki und auch Cindy Sherman haben bereits erfolgreiche Bücher mit Hartmann Books veröffentlicht.»3

30 Sondereditionen mit Ausdruck


Das Buch wird zu vier Teilen finanziert vom Verlag, der Kulturkommission Lotteriefonds des Kantons Schwyz, der Markant Stiftung sowie von Lambertz selbst. Geplant ist eine Auflage von 1000 Exemplaren, wovon 30 Sondereditionen mit seiner Signatur sowie einem Spezialdruck des «Chalet № 24» sind – zum Aufhängen für Sammler von Fotografien. Eigentlich hätte das Buch Mitte Februar erscheinen sollen, Ende Januar wäre eine Ausstellung in der Galerie Stuttgart geplant gewesen, welche jedoch coronabedingt abgesagt werden musste. Probleme bereitet auch die Verzögerung bei der Lieferung des speziellen Papiers, das der Fotograf für seine «Nebelseiten» braucht. Das Buch kann aber jetzt schon über den Webshop von Patrick Lambertz bestellt werden.

www.patricklambertz.com/bookstore

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Anouk Arbenz

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

11.02.2022

Webcode

www.schwyzkultur.ch/g8rgN9