Fotograf Stefan Zürrer hält die Schönheit der Muota vom Quellgebiet bis zur Mündung in eindrücklichen Fotografien fest. Bild: PD
Fotograf Stefan Zürrer hält die Schönheit der Muota vom Quellgebiet bis zur Mündung in eindrücklichen Fotografien fest. Bild: PD

Dies & Das

Literatur

Die Muota in einem Buch festgehalten

Der Müsigricht Verlag stellte in der Husky-Lodge einen Bildband über die Muota vor.

Zahlreiche Muota- und Buchbegeisterte fanden am vergangenen Donnerstagabend den Weg ins Restaurant Husky- Lodge in Muotathal. Die Vernissage zum Buch «Muota – vom Quellgebiet zur Mündung» fand natürlich in der Nähe der Muota statt. Der Gestalter und Verleger Dölf Ehrler, der Fotograf Stefan Zürrer und die Autorin Brigitte Affolter-Bamert erzählten, wie der Bildband entstand. Er ist eine Hommage an den Innerschwyzer Fluss. Die vier Musiker Kurt von Rotz, Pascal Kälin, Katrin Müller und Brigitte Meier untermalten die Vernissage mit dem Sound der Muota. «Ich wollte ein Buch für all jene machen, denen es nicht möglich ist, die Muota vor Ort zu geniessen», sagte Dölf Ehrler. Eineinhalb Jahre lang war er mit Stefan Zürrer in und entlang der Muota unterwegs. Schlussendlich wählten sie aus über 3000 Fotografien die 87 aus. Die Bilder zeigen die Muota vom Quellgebiet bis zur Mündung. Brigitte Affolter- Bamert übersetzte das Bildmaterial in lyrische Texte und schrieb drei Geschichten zur Muota. An der Vernissage las sie diejenige über den Ursprung des Flusses vor, in der ein aufmüpfiger junger Zwerg die Ruosalpzwerge beinah ins Verderben stürzt.


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das
  • Literatur

Publiziert am

13.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/M3aPN5