David Flury bei der Arbeit. Bild zvg
David Flury bei der Arbeit. Bild zvg

Kunst & Design

Die Positivität wirken lassen

Auch in diesem Jahr kann man im Chärnehus die Werke von David Flury bestaunen. Eine Vernissage gab es leider keine. Die Bilderausstellung ist noch bis am 15. November täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Die alljährliche Bilderausstellung des freischaffenden Künstlers David Flury findet seit dem 5. November im Chärnehus statt. 117 Werke sind zu betrachten, davon ungefähr 25 aus diesem Jahr. David Flury verzichtete, wie gewohnt, auf ein Thema für die Ausstellung und traf die Auswahl nach Gutdünken. Ein Sujet, welches man häufiger antrifft, ist der Sihlsee. Mit seiner immer veränderten Optik schaffte es der See immer wieder auf die Leinwand des faszinierten Künstlers. Was allgemein auffällt, ist die Wichtigkeit von Licht und Schatten in den Bildern David Flurys.

Der Höhepunkt fehlte


Alles ist dann jedoch nicht wie in den vergangenen Jahren. Eine Vernissage konnte dieses Jahr leider nicht stattfinden, die Pandemie erlaubte es nicht. Ewa 700 Einladungen waren bereits verschickt worden, welche dann von niemandem wahrgenommen werden durften. Die Obergrenze für Veranstaltungen liegt im Kanton Schwyz momentan bei 30 Personen, eine Anzahl Leute, die bereits durch die Familie des Künstlers fast erreicht wird. Die Vernissage stellt normalerweise den Höhepunkt der Ausstellung dar und ist stets ein schöner und besonders fröhlicher Anlass. Ohne Vernissage ist der Besucherandrang spürbar kleiner. Nur tröpfchenweise finden Besucher den Weg ins Chärnehus. David Flury betont, er denke, dass es besonders in Zeiten wie diesen essenziell sei, sich mit Schönem zu umgeben und Positives auf sich wirken zu lassen. Kraft tanken ist wichtig und die Bilderausstellung von David Flury stellt eine tolle Möglichkeit dar, dies zu tun. Die Bilder strahlen eine grosse Ruhe aus. Ausserdem kann man sich auf den vier Stöcken des Chärnehus gut verteilen und den nötigen Abstand wahren. Sowohl der Künstler als auch seine Frau Beatrice heben ausserdem hervor, dass sie sich über jeden Besucher freuen, selbstverständlich auch über Leute, die nicht im Sinne haben, einen Kauf zu tätigen. Bis zum 15. November ist die Ausstellung noch täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Der Grosser Künstler freut sich, noch viele Interessierte begrüssen zu dürfen.

Einsiedler Anzeiger / Caroline Kälin

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

10.11.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/WLQpDY