Herausgeber Joe Fuchs vereinigt in seinem besinnlichen Weihnachtsbuch 23 alte und neue Geschichten von Schweizer Autoren. Bild: Lukas Schumacher
Herausgeber Joe Fuchs vereinigt in seinem besinnlichen Weihnachtsbuch 23 alte und neue Geschichten von Schweizer Autoren. Bild: Lukas Schumacher

Literatur

Ein Dutzend Bestsellerautoren für besinnliches Weihnachtsbuch

Vor einem Jahr hatte der Einsiedler Buchhändler Joe Fuchs die Idee zu einem Schweizer Weihnachtsbuch. Jetzt ist das Buch mit dem Titel «Hinter den Bergen schlafen die Sterne» erschienen.

«Mir war es wichtig, dass das Buch schweizerisch ist», so der Herausgeber. Weihnachten in der Schweiz, das sind nicht nur schneebedeckte Berge, Tannenbäume und Skifahrer, das ist viel mehr. Kennen Sie die Geschichte vom orangefarbenen Strickpullover, dem Weihnachtsfindelkind oder dem krummen Christbaum? Wo steckt bloss der Engel, was ist ein zerknitterter Weihnachtsengel, und wie kommt man zu einem Engelsjoker …?


Fast vergessene aber auch unveröffentliche Geschichten


In dieser Anthologie wurden alte und neue Weihnachtsgeschichten vereint, von bekannten und weniger bekannten Autoren. 23 Geschichten sind es an der Zahl. Alte und fast vergessene von Meinrad Lienert, Josef Maria Camenzind, Trudi Gerster, Guido Kolb und Josef Konrad Scheuber, aber auch viele neue und unveröffentlichte. So entstand das «besinnlichste Schweizer Weihnachtsbuch».


Zwölf Autorinnnen und Autoren an der Buchvernissage


Zur Buchpremiere am 20. November werden zwölf Autoren persönlich da sein: Silvia Götschi, Blanca Imboden, Franziska Keller, Jörg Kressig, Natacha, Gabriel Palacios, Bernhard Stephan Schneider, Piroska Szönye, Michael Theurillat, Elvira Truttmann, Giusi Volpe und der Herausgeber Joe Fuchs. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie stammen aus dem schönen Land, wo hinter den Bergen die Stene schlafen – aus der Schweiz. Die Buchvernissage ist öffentlich (Dienstag, 20.11.2018, 19.00 Uhr im Bistro Tulipan, Einsiedeln). Eine Anmeldung ist erwünscht, da die Platzzahl beschränkt ist (info@benziger.ch oder 055 418 30 50).


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

14.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/sfb6dy