Blick in den AmadeusChor (Vordergrund Orchester Santa Maria Luzern): Louis Dober und Theresa Schilliger gründeten den Chor 1994. Ungefähr ein Drittel des Chors von damals singt noch heute mit, so auch Theresa Schilliger. Bild: Ruth Auf der Maur
Blick in den AmadeusChor (Vordergrund Orchester Santa Maria Luzern): Louis Dober und Theresa Schilliger gründeten den Chor 1994. Ungefähr ein Drittel des Chors von damals singt noch heute mit, so auch Theresa Schilliger. Bild: Ruth Auf der Maur

Musik

Eindrückliches Jubiläumskonzert

Sein 25-jähriges Bestehen feierte der AmadeusChor mit Konzerten in Schwyz und Küssnacht.

Der Steiner Waldhornist Philipp Schulze machte den Auftakt mit dem bekannten und beliebten Mozart-«Hornkonzert Nr. 2 in Es-Dur KV 417». Er überzeugte mit rundem, warmem Hornklang, der in der Pfarrkirche Küssnacht bestens zur Geltung kam. Auch die schnellen und virtuosen Teile des Konzerts spielte der Musiklehrer und Hornist des Luzerner Sinfonieorchesters mit Bravour. Zuvor begrüsste Mathias Bachmann die Konzertbesucherinnen und -besucher und hatte spannende Infos zum Werk zu berichten: Mozart habe dieses Hornkonzert für seinen guten Freund Joseph Leutgeb komponiert, einem österreichischen Jagdhornisten. Mozart verpackte im Hornkonzert auch seinen Sinn für Humor: So liess er im dritten und schnellsten Satz bei schnellen Passagen des Horns die Geigen «kichern » und unterbrach mehrmals das Hauptthema.

AmadeusChor sang schon vor 25 Jahren «Krönungsmesse»


Beim zweiten bekannten Mozart-Werk, der «Regina Coeli B-Dur KV 127», brillierte die Sattler Sängerin Rahel Bünter mit ihrer schönen Sopranstimme. Sie hatte einen grossen Tonumfang mit vielen Koloraturen zu bewältigen. Auch der AmadeusChor und das Orchester Santa Maria aus Luzern meisterten mehrere virtuose Passagen bestens. Kernstück des Jubiläumskonzerts war die sogenannte Krönungsmesse, die «Missa in C-Dur KV 317». Da diese Messe 1994 das erstaufgeführte Werk des AmadeusChor war, wiederholte man es in diesem Jahr zum Jubiläum. Der AmadeusChor, das Orchester Santa Maria und die vier Zentralschweizer Gesangssolisten ergänzten sich bei der «Missa in C-Dur» bestens. Rahel Bünter (Sopran), Ursina Patzen (Alt), Livio Schmid (Tenor) und Jonathan Prelicz (Bass) brillierten als musikalische Gesamteinheit. Zu diesen oft zarteren, solistischen Gesangspassagen bildeten die dramatischen Gesamtchor-Teile einen tollen Kontrast und machten das Konzert zu einem eindrücklichen Erlebnis. Das zahlreiche Publikum bedankte sich bei allen Mitwirkenden sowohl in Schwyz als auch in Küssnacht mit Standing Ovations und bekamen als Zugabe nochmals das «Gloria» aus der Messe zu hören.

Bote der Urschweiz / Ruth Auf der Maur

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.11.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/8idsfF