Das Konzert in der Klosterkirche wurde aufgenommen und ist nun für alle Interessierten online auf YouTube verfügbar. Bild zvg
Das Konzert in der Klosterkirche wurde aufgenommen und ist nun für alle Interessierten online auf YouTube verfügbar. Bild zvg

Musik

Besinnliche Adventsmusik im Kloster zu Hause geniessen

Letzten Sonntag fand vor kleinem Publikum in der Klosterkirche ein Adventskonzert statt. Das Konzert wurde aufgenommen und kann jetzt online zu Hause genossen werden.

Mit höchstens 30 Besuchern, wie das im Kanton Schwyz zurzeit erlaubt ist, lohnt sich kaum ein Konzert mehr finanziell. Da deshalb das kulturelle Leben fast völlig still steht, hat das Kloster Einsiedeln zum ersten Advent als Zeichen der Hoffnung und der Erwartung besserer Zeiten am letzten Sonntagabend, 29. November, in der Klosterkirche eine musikalische Adventbesinnung mit Ausschnitten aus dem Oratorium «Der Messias» von Georg Friedrich Händel durchgeführt. Der emeritierte Stiftskapellmeister Pater Lukas Helg OSB trug Gedanken zum Advent vor, welche die Musikbeiträge bereicherten.

Konzert jetzt online erleben


Damit auch Personen, welche momentan wegen des Ansteckungsrisikos einen solchen Anlass nicht besuchen können, und damit auch diejenigen, welche nicht zu den ersten angemeldeten 30 Besuchern gehörten, die wunderbare Musik, die gehaltvollen Worte und die adventliche Stimmung erfahren können, ist der Anlass online verfügbar auf dem YouTube-Kanal des Klosters Einsiedeln verfügbar. Zur Unterstützung und Ermöglichung dieses Projektes, welches sehr teuer ist und nicht über die Einnahmen von 30 Zuhörern finanziert werden konnte, gibt es die Möglichkeit, ganz unkompliziert über die Website des Klosters Einsiedeln online eine Kollekte zu spenden. Die Internetadresse dafür lautet: www.kloster-einsiedeln.ch/spenden. Das Kloster Einsiedeln dankt dem Bezirk Einsiedeln und dem Lions-Club Schwyz für deren Unterstützung.

Mit zwei Sängerinnen


Da im Moment wegen der Massnahmen gegen die Pandemie keine Chorwerke aufgeführt werden dürfen und da die Musizierenden nicht mehr als 15 Personen sein dürfen, wurde die zu hörende Auswahl aus dem Oratorium auf Sätze für Orchester mit jeweils einer Gesangssolistin beschränkt. Die Solopartien wurden von den beiden jungen Sängerinnen Roxane Choux und Désirée Pauli interpretiert. Als Mitglied des Schweizer Opernstudios Biel seit 2018 und durch weiterführende Studien an der Zürcher Hochschule der Künste ist die Sopranistin Roxane Choux am Anfang einer vielversprechenden Karriere. Ihre Interessen sind breit gefächert und beinhalten nebst klassischem Gesang auch Jazz und Komposition. Désirée Pauli studierte an der Hochschule Luzern, hat für ihr junges Alter schon viel Bühnenerfahrung gesammelt und 2019 nach einem erfolgreichen Stimmfachwechsel von Sopran zu Mezzosopran die Partie der «öffentlichen Meinung» in der Operette «Orpheus in der Unterwelt» am Theater Arth höchst überzeugend und mitreissend gesungen. Das Orchester wurde speziell für dieses Konzert zusammengestellt von Meinrad Küchler, welcher das Ensemble als Konzertmeister zusammen mit dem Einsiedler Stiftskapellmeister Lukas Meister leitete.

Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.12.2020

Webcode

www.schwyzkultur.ch/EwS4T5