Grosse Anerkennung: Die Gruppe «Fremde Vögel» erhält den kantonalen Werkbeitrag. Bild Archiv EA
Grosse Anerkennung: Die Gruppe «Fremde Vögel» erhält den kantonalen Werkbeitrag. Bild Archiv EA

Bühne

Auszeichnung für «Fremde Vögel»

Die Einsiedler Theatergruppe erhält den kantonalen Werkbeitrag in der Höhe von 20'000 Franken Die Kulturkommission des Kantons Schwyz hat einen Werkbeitrag an Kulturschaffende in den Bereichen Theater und Tanz vergeben. Auf Antrag der Fachjury wurde die Einsiedler Theatergruppe «Fremde Vögel» ausgewählt. Sie erhält einen Beitrag von 20'000 Franken.

Zum zweiten Mal nach 2012 wurden dieses Jahr Werkbeiträge in den Bereichen Theater und Tanz ausgeschrieben. Aus den eingegangenen Bewerbungen hat die Fachjury unter der Leitung von Hanspeter Kälin (Vizepräsident der kantonalen Kulturkommission) ein Projekt ausgewählt. Die Jury zeigte sich in ihrer Bewertung überzeugt, dass Werkbeiträge ein wertvolles Förderinstrument sind, mit dem Kulturschaffende effizient unterstützt werden.

Seit 15 Jahren

In der Welttheater-Aufführung im Jahr 2000 wurden ebenfalls behinderte Laiendarsteller eingesetzt. Daraus entstand die Theatergruppe «Fremde Vögel». Die damaligen künstlerischen Begleiter sind der Gruppe treu geblieben und haben in der Zwischenzeit, zusammen mit den behinderten Menschen, stark beachtete Theaterproduktionen inszeniert. Die Stücke wurden jeweils von Grund auf selber entwickelt und in Szene gesetzt. Ebenso eigenständig wie die Aufführungen sind die jeweiligen Aufführungsorte, zum Beispiel am und auf dem Sihlsee, in einer Recyclinghalle, in einem alten Steinbruch oder auf diversen Etagen in einem leerstehenden Hotel. Die Gruppe überzeugte bei ihren Produktionen mit sehr feinfühligen und poetischen Darbietungen. Die Durchmischung des Ensembles mit behinderten und nicht behinderten Laiendarstellern zeigt auf eindrückliche Weise das einzigartige Wesen des Theaterspielens, wie es die «Fremden Vögel» pflegen. Sie arbeiten  professionell begleitet und engagiert geführt  mit starken emotionalen Ausdrucksformen und bleiben in ihrer künstlerischen Handschrift und Spielkraft in jedem Fall authentisch. In der Wiederholung ihrer Aufführungen liegt eine Bandbreite, welche nicht zufällige Unterschiede ermöglicht, die Gebrauchs-Gesellschaft künstlerisch relevant herausfordert und zur Eigenständigkeit animiert. Die Truppe stellt ein Unikat in der schwyzerischen Theaterszene dar. Es wird als eine hervorragende Leistung anerkannt, dass die Truppe über die Jahre bestehen konnte und immer wieder mit mutigen und ambitiösen Darstellungen das Theaterpublikum zu begeistern vermag.

2016 neues Stück

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für ein neues Stück, das 2016 bei Einsiedeln aufgeführt werden soll. Die langjährige Arbeit der Truppe  sowohl der Theaterleitung, der Laiendarsteller, der Regie, Choreografie, Bühnentechnik und so weiter  hat die Jury insgesamt überzeugt. Der Werkbeitrag ist einerseits als Würdigung dieser künstlerischen und zwischenmenschlich herausragenden Leistung über viele Jahre gedacht. Andererseits will die Jury mit ihrem einstimmigen Entscheid die aktuelle Produktion fördern und unterstützen.

Vertiefen und entwickeln

Ziel der Vergabe von Werkbeiträgen ist die unmittelbare und personenbezogene Förderung. Mit den Beiträgen wird es Kulturschaffenden oder Kulturgruppen erleichtert, sich während einer gewissen Zeit ihrem Schaffen zu widmen. Sie sollen sich auf eine experimentelle, innovative, künstlerische Idee einlassen oder ihre künstlerischen Kompetenzen gezielt vertiefen und entwickeln können.

Bisherige

Bisher haben im Kanton Schwyz Werkbeiträge erhalten: • 2014: Markus Flückiger, Sheila Runa Lindauer, Andrea Ulrich • 2013: Brigitte Friedlos, Mischa Camenzind, Andreas Gefe und Al Meier • 2012: Martina Clavadetscher, Claudine Rodrigues Costa-Ulrich, Livia Huber, Heidi Züger • 2011: Roland Bucher und Dave Feusi • 2010: Andrea Suter, Claudette Ebnoether und Damian Jurt • 2009: Diana Seeholzer und Anton Bruhin

Einsiedler Anzeiger (kuko)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

04.12.2015

Webcode

www.schwyzkultur.ch/EMaUN1