Der Musiker Dani Häusler (rechts) steht zusammen mit dem Schauspieler Oscar Sales Bingisser auf der Chärnehus-Bühne und liest wahre Geschichten aus den Archiven des Bezirksgerichtes Einsiedeln. Bild Silvia Camenzind
Der Musiker Dani Häusler (rechts) steht zusammen mit dem Schauspieler Oscar Sales Bingisser auf der Chärnehus-Bühne und liest wahre Geschichten aus den Archiven des Bezirksgerichtes Einsiedeln. Bild Silvia Camenzind

Bühne

Dani Häusler ist nun auch Schauspieler

Der Schwyzer Musiker Dani Häusler steht nach Weihnachten im Chärnehus auf der Bühne – in einem Zweimannstück mit Oscar Sales Bingisser.

Zwei Männer und viel Papier: Im Theaterstück «Bezirksgericht – von Vaganten, Verbrechern und unzüchtiger Liebe» geht es um wahre Geschichten aus den Archiven des Bezirksgerichts Einsiedeln von 1913 bis 1945. 35 Fälle kommen auf die Bühne, die einen werden nur gestreift, andere in ihrer ganzen Länge vorgetragen. Dies ist die Aufgabe der beiden Darsteller Oscar Sales Bingisser und Dani Häusler.

Nicht erste Zusammenarbeit

Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? «Oscar Sales Bingisser hat mich im Frühling angefragt», erklärt Dani Häusler. Die beiden kennen sich von früheren gemeinsamen Projekten. Trotzdem kam die Anfrage für Dani Häusler überraschend. Diesmal geht es nicht nur darum, mit der Klarinette die Musik zum Stück beizutragen, sondern selber auch Texte zu lesen. «Es ist definitiv nicht ein Konzert», stellt Häusler gleich richtig. Auch wenn er einige neue Stücke fürs «Bezirksgericht » geschrieben hat, wird man im Verlaufe des Theaterabends vor allem bekannte Melodien hören, die zu den jeweils vorgetragenen Fällen passen, oder solche, die als musikalische Zitate zu verstehen sind.

Spezielles Theaterstück

Es ist denn auch kein herkömmliches Theaterstück. Das Spiel wurde anhand der Gerichtsfälle gemeinsam mit dem Regisseur Alex Stoia entwickelt. «Das ist faszinierend. Dieser Prozess gefällt mir sehr», sagt Dani Häusler. Im Moment laufen die Durchlaufproben, und es zeigen sich die Tücken von «Bezirksgericht ». Wer liest wann? Wo liegt das Papier für den nächsten Fall? Wer geht wann ab der Bühne? Neu-Schauspieler Dani Häusler ist froh, dass noch Zeit zum Proben ist. Bühnenerfahrung hat er, das aber als Musiker. Im Hinblick auf die Premiere vom 28. Dezember sagt er: «Ich bin gespannt, wie sich das Spielen tatsächlich anfühlt.»

Theater beschäftigt sehr

Aktuell beschäftigt Häusler das Theater sehr. Er war im Sommer Musiker beim Spektakel am Morgarten, spielt gerade als Aushilfe beim Musical «Stägeli uf – Stägeli ab» im Bernhard Theater mit. Nach dem «Bezirksgericht» folgt im nächsten Jahr das Engagement im Bühne-66-Jubiläumsstück. «Ich sehe das hier als Vorbereitung für das 50-Jahr- Jubiläum der Bühne an», sagt Häusler.

Bote der Urschweiz (

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

23.12.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/qSUZe2