Welttheater-Autor Lukas Bärfuss (links) und Präsident Hanspeter Kälin erläuterten den Lehrerinnen und Lehrern die Absicht, das Welttheater in die Schulen zu tragen. Fotos: Franz Kälin
Welttheater-Autor Lukas Bärfuss (links) und Präsident Hanspeter Kälin erläuterten den Lehrerinnen und Lehrern die Absicht, das Welttheater in die Schulen zu tragen. Fotos: Franz Kälin

Bühne

Das grosse kleine Welttheater

Auf Initiative der künstlerischen Leitung des Welttheaters 2020 lud Rektor Markus Zollinger die Lehrerinnen und Lehrer des Bezirks zu einem Informationsabend ein. Autor Lukas Bärfuss und Regisseur Livio Andreina stellten einem guten Dutzend Lehrpersonen Projekte vor, mit denen sie die Schülerinnen und Schüler zum Mitdenken, Mitspielen und Mittanzen motivieren wollen.

Auf ein Frühlingserwachen der speziellen Art hoffen Bärfuss und Andreina sowie der Choreograf Graham Smith im Jahr 2020. Noch vor dem eigentlichen Welttheater soll im Theatersaal der Stiftsschule, in verschiedenen Schulhäusern und auf dem Klosterplatz gespielt und getanzt werden. Die Exponenten der nächsten Spielperiode haben den Lehrkräften am letzten Donnerstagabend vier verschiedene Projekte vorgestellt, die geeignet sind, ihre Schülerinnen und Schüler mit dem Welttheater-Virus zu infizieren. Dabei werden auch für die Kinder und Jugendlichen Fragen im Zentrum stehen, mit denen uns «Das grosse Welttheater» von Pedro Calderón de la Barca konfrontiert: Was ist ein gutes Leben? Was ist in unserem Leben wichtig? An was glauben wir? Was machen wir mit unserer Freiheit? Weil jeder Mensch auf diese und viele andere Fragen eine Antwort finden müsse, gebe es das Welttheater, sagen Autor und Regisseur.


Theater als soziales Event und …


Das Welttheater stelle sich solchen Themen zusammen mit mehreren Hundert Menschen, mit «Alten, Jungen, Einheimischen, Zugewanderten, mit einem ganzen Dorf und der Region». Dabei entstehe «eine soziale Bewegung, die in ein Spektakel auf dem Klosterplatz münde». In diese Bewegung sollen also auch die Schulklassen und ihre Lehrkräfte eingebunden werden. In einem der Projekte können acht bis zehn Klassen aus verschiedenen Schulhäusern eine freie Interpretation des Stücks von Calderón erarbeiten. In rund 70 Workshop-Einheiten erfahren die Kinder, was es alles braucht, bis ein Theaterstück bühnenreif ist. Zusammen mit den Probenbesuchen und Einblicken in den Entstehungsprozess des eigentlichen Welttheaters will die künstlerische Leitung in die Zukunft investieren und dazu beitragen, dass das «Einsiedler Welttheater» über 2020 hinaus Bestand hat. Dieser Aspekt kam bei den Lehrerinnen und Lehrern am letzten Donnerstag besonders gut an, sind sie doch von Berufs wegen der Zukunft ihrer Schülerinnen und Schüler verpflichtet.


… künstlerische Herausforderung


Sie liessen sich auch von den andern Projekten begeistern: Vom «bewegten Welttheater» mit einer Schulklasse, die zusammen mit ihrem Lehrer und Graham Smith ein Tanztheaterstück samt Choreografie, Bühnenbild, Kostümen und visuellen Elementen erarbeiten können, oder vom Angebot an 120 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die unter Einbezug digitaler Techniken das Welttheater zum Tanzen bringen sollen. Die an der Präsentation anwesenden Lehrpersonen möchten sich auch für ein Projekt einsetzen, das den vorläufigen Titel «Ein Schulhaus goes Welttheater» trägt. Für dieses Vorhaben werden auch Theaterpädagoginnen und Theaterpädagogen sowie Studierende der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) beigezogen. Was herauskommt, wenn ein ganzes Schulhaus Theater spielt, werden Eltern und Mitschüler bereits Ende Oktober sehen können. Die anderen Projekte sollen nächstes Jahr im Frühling bühnenreif sein. Den interessierten Lehrerinnen und Lehrern stehen die Informationen zu den Projekten digital zur Verfügung, sodass sie sich ab sofort anmelden und ihre Klasse auf spielerische oder tänzerische – immer aber bewegte – Art auf das Welttheater 2020 einstimmen können.


Informationen


Auskunft und Anmeldung bis 31. März 2019 bei Claudia Capecchi, Produktionsleiterin Welttheater 2020, claudia.capecchi@ welttheater.ch


Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

29.01.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/hpVXeR