Spielt seine erste Hauptrolle als Jim Knopf, der Einsiedler Lars Ruhstaller. Bild Patrizia Pfister
Spielt seine erste Hauptrolle als Jim Knopf, der Einsiedler Lars Ruhstaller. Bild Patrizia Pfister

Bühne

Eine Einladung nach Lummerland

Lars Ruhstaller spielt im Kinder- und Jugendtheater die Hauptrolle des «Jim Knopf».

Im Chärnehus steigt morgen Abend die Premiere von «Jim Knopf und die Wilde 13». Dank einer Lokomotive, Piraten und vielen Schwertern ist für gute Unterhaltung gesorgt.

Patrizia Pfister: Seit «Sapperlot» die ersten Abenteuer von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer präsentiert hat, sind einige Jahre vergangen. Warst Du damals auch dabei?

Lars Ruhstaller: Nein, die jetzige ist meine erste Aufführung mit Sapperlot. Ich habe allerdings das erste Jim-Knopf-Theater als Zuschauer miterlebt. Es hat mich interessiert und ich überlegte mir damals, auch einmal mitzumachen.

Jetzt ist es also so weit.Hast Du schauspielerische Erfahrung?

Ein bisschen. In der Schule haben wir auch schon Theater gespielt. Das bisher grösste war vor einem Jahr ein Musical mit unserer Klasse 6b.

Du hast Dich also entschieden, im Kinder- und Jugendtheater Sapperlot mitzuspielen. Habt ihr von Anfang an das Stück geprobt?

Nein, zuerst gab es jeweils Improvisationstheater und diverse Übungen um deutlicher zu sprechen. Später hat Regisseur Beat Ruhstaller die Rollen verteilt.

Hast Du mit der Hauptrolle gerechnet?

Eigentlich nicht! Wir mussten vor der Rollenverteilung ein Blatt mit unseren Vorlieben ausfüllen. Ich interessierte mich schon für Jim Knopf, dachte aber nicht, dass ich gleich beim ersten Mal eine solch grosse Rolle erhalte. Als ich die Zusage kriegte, habe ich mich sehr gefreut!

Was gefällt Dir am Theaterspielen?

Ich mache es sehr gern. Es gefällt mir auch mit anderen zusammenzuspielen. Und wenn man sieht, wie das Stück langsam zusammenkommt.

Was hältst Du von «Jim Knopf und die Wilde 13»?

Ich kannte die Geschichte von früher und finde sie sehr gut. Zum Teil hat sie der Regisseur etwas auf unser Theater abgestimmt und ein paar Dinge weggelassen.

Wie gross war der Probenaufwand?

Zu Beginn übten wir am Mittwoch, später immer öfters an ver schiedenen Tagen und auch anWochenenden. Hin und wieder musste ich auf STV-Trainings verzichten.

Wie hast Du für Deine Rolle auswendig gelernt?

Ich habe oft zu Hause geübt. Während den Proben lernt man auch immer dazu, ohne Bühnenbild ist es aber schwieriger, da ist vor allem die Phantasie der Schauspieler gefragt.

Wirst Du für das Theater geschminkt?

Ja, für die Aufführungen tragen wir ein Kostüm und Schminke. Seit einer Weile probten wir immer mit den Kostümen. Es braucht Übung, rechtzeitig alle Kostümteile zu finden.

Morgen Abend steigt die Premiere, wie fühlst Du Dich jetzt?

Ganz gut, ich habe kein Lampenfieber. Das hatte ich noch nie.

Warum sollte man im Theater vorbeischauen?

Es ist mega cool! Die Regie ist sehr gut und es macht wirklich Spass zuzuschauen. Es läuft immer etwas auf der Bühne.

Kinder- und Jugendtheater Sapperlot: «Jim Knopf und die Wilde 13»

Premiere:
Fr 17. Sept.

Aufführungen
Sa 18. Sept.
Sa 24. Sept.
So 25. Sept
Sa 1. Okt.
So 2. Okt.
jeweils 17 Uhr

Fr 23. Sept.
Fr 30. Sept.
jeweils 19.30 Uhr.

Reservation

www.chaernehus.ch

Eintritt frei, Kollekte

Einsiedler Anzeiger (pp)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

16.09.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/HThiRB