Emotionsgeladene Tanzshow.
Emotionsgeladene Tanzshow.
Die Seventy Seven Dancers trumpften unter anderem mit einem vielfältigen Tanzspektakel zu einem Beyoncé-Medley auf. Fotos: Ivan Garcia, IG Productions
Die Seventy Seven Dancers trumpften unter anderem mit einem vielfältigen Tanzspektakel zu einem Beyoncé-Medley auf. Fotos: Ivan Garcia, IG Productions
Erstmals auf der Zwei-Raben-Bühne wurde Contemporary gezeigt, welcher seit knapp zwei Jahren beim TanzRuum auf dem Stundenplan steht. Hier tanzt auch Jessy Härri mit, welche hier von ihren Tanzkolleginnen in die Luft gehoben wird.
Erstmals auf der Zwei-Raben-Bühne wurde Contemporary gezeigt, welcher seit knapp zwei Jahren beim TanzRuum auf dem Stundenplan steht. Hier tanzt auch Jessy Härri mit, welche hier von ihren Tanzkolleginnen in die Luft gehoben wird.
Die Kleinsten vom kreativen Kindertanz arbeiteten mit einfachen Requisiten, um das Thema Freude auszudrücken. Auch ihre Gesichter strahlten Freude aus.
Die Kleinsten vom kreativen Kindertanz arbeiteten mit einfachen Requisiten, um das Thema Freude auszudrücken. Auch ihre Gesichter strahlten Freude aus.

Bühne

Eintauchen in die Welt der Gefühle

Die Gäste wurden im vollbesetzten Kultur- und Kongresszentrum Zwei Raben mit einer emotionsgeladenen Tanzshow belohnt. Sonja Birchler und Sandra Rendon, Inhaberinnen vom TanzRuum Einsiedeln und Organisatorinnen, waren sehr zufrieden.

Zum ersten Mal gab es ein Programmheft, welches dem Publikum half, den 30 Aufführungen die richtigen Kurse zuzuteilen. Nicht ganz einfach, wurden doch die 14 Emotionen von rund 200 Schülerinnen und den wenigen Schülern aus über 20 Kursen und den beiden Showtanzgruppen «Seventy Seven Dancers» und «DanseUnique» tänzerisch dargestellt. Die Bühne wurde mittels einer Leinwand im Hintergrund den Themen angepasst. Ohne anspruchsvolle Kostüme wirkten die Tänze und die Mimiken viel intensiver auf die Zuschauer. Das Motto wurde perfekt umgesetzt, man konnte in den Gesichtern der Tänzerinnen oder durch ihre Gestik die meisten Mottos auf Anhieb erkennen. Eine Tänzerin meinte: «Es war schon schwer, das sonst so übliche Bühnen-Lächeln in ein wütendes Gesicht zu ändern.» Die Aufführungen der Kinder zwischendurch rührten das Publikum und bereits bei den Kleinsten konnte man zukünftige Seventys erahnen.


Die Kleinsten ganz gross


Die Kinder- und Jugendgruppen tanzten mit Ballons an den Händen, brachten Geschenke, tanzten mit Regenschirmen traurig im Regen, machten mit Hawaiiketten den Limbo oder «kämpften» als Engelchen gegen Teufelchen. Nicht allen fällt wohl die Choreografie gleich leicht, aber die riesige Freude strahlten alle aus! Energiegeladen zeigten die Älteren ihre Shows mit grossem Stolz. Die Hip-Hop-Kids von Anita Lander beispielsweise kamen als Fussballer aller Nationen auf die Bühne. Diese knapp 10-jährigen Kinder konnten schon eine tolle Choreografie zeigen, gespickt mit akrobatischen Einlagen.


Auch Erwachsene überzeugten


Auch über 30-Jährige wirkten mit und bewegten sich zur Emotion «Zusammenhalt» toll miteinander. Eine zweite Ü30-Jazzgruppe tanzte mit viel Erfahrung, von unter anderem drei ehemaligen Seventys, zum aktuellen Hit «Katchi». Leidenschaftlich wurde es bei den vier Salsa-Pärchen, die von Sandra Rendon und ihrem Mann Miguel unterrichtet werden. Drei Ballerinas schwebten elfenhaft, leichtfüssig und als Einheit zum Motto «Unbeschwertheit». Der Musiktitel «Mad World» passte wie auch der Tanzstil Contemporary mit seiner ausdrucksvollen Bewegungssprache perfekt zur Trauer. Die beiden Ragga-Gruppen sorgten gelungen für zufriedene karibische Ferienstimmung. Ein Höhepunkt war der Auftritt aller Lehrerinnen: Anita Lander, Sandra Rendon, Nina Schönbächler, Martina Holdener, Sonja Birchler und Patricia Holdener-Reichmuth zeigten je ein Solo zum Thema «Einsamkeit», der Auftritt endete gemeinsam im gleichen Takt.


Hip-Hop und Jazz als Mittelpunkt


Hip-Hop und Jazz sind die Hauptkurse im TanzRuum Einsiedeln. Die Hip-Hop-Showgruppe «DanseUnique » unter der Leitung von Sonja Birchler zeigte zum Thema Freude einen fröhlichen Tanz und konträr zum Thema Angst eine Choreografie im dunklen Wald mit harten, exakten Bewegungen und strenger, ernster Miene. Aber der Nachwuchs schläft nicht, auch die Hip-Hop-Jugend zeigte tolle synchrone Schritte und spielte eindrucksvoll mit ihrem Ausdruck. Die Förderklasse war zweigeteilt – böse gegen lieb und mittendrin eine Tänzerin, die es spürbar zerriss. Sandra Rendon leitet die Jazz Showgruppe «Seventy Seven Dancers ». Sie zeigten ihre technisch anspruchsvollen Schritte bei einem wütenden Auftritt mit Feuerschale und einem sinnlichen Tanz zu einem Beyoncé-Medley. Auch hier ist der Nachwuchs in den Startlöchern und forderte die Hip-Hop-Erwachsene in einem Duell um einen Mann heraus – sexy und ehrgeizig gegen hübsches Mauerblümchen. Diese tolle Geschichte wurde zur Eifersucht gezeigt. Bei beiden Showtanzgruppen dabei ist nur Jessy Härri aus Einsiedeln. Zusätzlich tanzt sie auch noch Salsa mit ihrem Freund und Contemporary. Achtmal stand sie auf der Bühne: «Muskelkater werde ich wahrscheinlich keinen haben, aber meine Füsse sind schon jetzt ziemlich lädiert …», meinte die 22-Jährige, die seit acht Jahren bei den DanseUnique und seit sieben Jahren bei den Seventy Seven Dancers ist.


Dankbarkeit


Nach gut zwei Stunden vereinten sich zum Abschluss die beiden Showtanzgruppen. Im fliessenden Übergang wurden alle Tänzer auf die Bühne geholt und mit einem grossen Applaus verdankt. Spontan gab es für die beiden Inhaberinnen Blumen von ihrer Vorgängerin Regula Bisig, die sich die Premiere in der ersten Reihe nicht entgehen liess: «Sie haben das so gut gemacht, das macht mich überglücklich! Und ich finde es mega schön, dass es weitergeht – die beiden sind wie Kinder für mich!» Auch Sonja Birchler war erleichtert: «Vor der Premiere war ich nicht mehr so nervös, schliesslich hat die Hauptprobe super geklappt. Und jetzt bin ich voll happy!» Auch Sandra Rendon war die Zufriedenheit anzusehen: «Ich bin sehr stolz auf alle unsere Schüler!» Seit Januar 2017 haben die beiden geplant und seit Sommer 2017 wurde fleissig geübt. Die beiden waren am Sonntagabend schon fast etwas traurig, dass nach all der Vorbereitung schon alles vorbei war.


Einsiedler Anzeiger / as

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

10.04.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/GjD9C3