Renate Anderegg alias Frau Rüdisüli spielt im Stück «Der Messias» auf dem Klavier vom Komponisten Artur Beul. Foto: Susanna Bingisser
Renate Anderegg alias Frau Rüdisüli spielt im Stück «Der Messias» auf dem Klavier vom Komponisten Artur Beul. Foto: Susanna Bingisser

Bühne

Musik

Frau Rüdisüli am Artur-Beul-Klavier

Im Stück «Der Messias» spielt das Klavier des in Einsiedeln geborenen Komponisten Artur Beul eine erwähnenswerte Rolle.

In den Vorbereitungen zum Stück habe sie zusammen mit Bingisser ein älteres Klavier gesucht, das möglichst gut erhalten und in der Stimmung stabil sei, erzählt Renate Anderegg. In der Sammlung des Kulturvereins Chärnehus befindet sich das Klavier vom 2010 verstorbenen Artur Beul. Das besondere Instrument hat Beul dem Kulturverein Chärnehus persönlich vermacht. Anderegg erinnert sich: «Als mir Beuls Klavier angeboten worden ist, konnte ich es zuerst gar nicht glauben, dass ich auf diesem spielen darf. Ich spielte ein paar Takte und es war sogleich sonnenklar, dass es dieses Instrument sein muss!» Der 1915 in Einsiedeln geborene und aufgewachsene Artur Beul komponierte etliche Ohrwürmer wie «Stägeli uf, Stägeli ab». Seine volksnahen Lieder wurden im Hause Anderegg gerne gesungen. Die Mama habe oft für den Hausgebrauch Beul-Lieder gesungen und auf dem Akkordeon begleitet während die Kinder im Laufgitter dazu wippten. Musik war bei Andereggs so oder so omnipräsent. «Meine Eltern sind aus dem Toggenburg nach Wädenswil gezogen und meine Mutter führte uns drei Kinder zur eigenen Ländlerkapelle zusammen.» Die Musikerin und Schauspielerin erinnert sich gut an die Auftritte mit ihren beiden Brüdern im Restaurant Glocke in Einsiedeln oder an die Ländlerkonzerte bei Martin Beeler in Trachslau.


Zufällig dabei


Zu ihrer Rolle als Frau Rüdisüli in «Der Messias» kam die 40-jährige durch ein zufälliges Treffen mit Oscar Sales Bingisser beim Dreh zum Schweizer Tatort in Luzern. In den Pausen sei man ins Gespräch gekommen und bald sei klar gewesen, dass Renate Anderegg die passende Frau Rüdisüli ist. Wie wahr – mit ihren musikalischen Einlagen gibt sie dem Stück die besondere Note und unterstreicht ihre Einsätze mit Mimik und Gestik aufs Trefflichste! Am Beul-Klavier im Chärnehus sitzt unverkennbar ein Profi, der mit dem Messias-Stück übrigens nächstes Jahr auch im Theater am Hechtplatz in Zürich auftritt. Verbundenheit zu Beul und seinem Klavier spürt Anderegg auch durch die Tatsache, dass der Komponist sein Instrument bemalt und gut sichtbar signiert hat. Auch sie habe ihr Klavier selber bemalt und meint: «Wenn ich auf dem Beul-Klavier spiele, fühle ich mich wie zu Hause. Ich mag es sehr, weil es ein schlichtes, einfaches und zuverlässiges Klavier ist. Ich hätte Artur Beul gerne kennengelernt und ich kann mir vorstellen, dass wir uns direkt gut verstanden hätten.» Das glaubt man ihr aufs Wort, denn mit ihren Musik- und Gesangseinlagen in «Der Messias» bringt Renate Anderegg noch mehr Heiterkeit sowie einen Schuss Melancholie in das besondere Krippenspiel für Gross und Klein – genauso wie dies Artur Beul mit seinen zeitlosen Liedern getan hat. Hören und sehen Sie selbst!


Einsiedler Anzeiger / pro

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne
  • Musik

Publiziert am

19.12.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/ypy3Zn