Die Schüler der Einsiedler Tanzschule «Matviienko Dance Art» präsentierten ihr breites Repertoir an wunderschönen Tänzen, akrobatischen Kunststücken und verzauberten Zirkusnummern.
Die Schüler der Einsiedler Tanzschule «Matviienko Dance Art» präsentierten ihr breites Repertoir an wunderschönen Tänzen, akrobatischen Kunststücken und verzauberten Zirkusnummern.
Der Herbst wurde mit «Drachen im Wind» in Szene gesetzt. Bilder Franz Kälin
Der Herbst wurde mit «Drachen im Wind» in Szene gesetzt. Bilder Franz Kälin

Bühne

Jugend tanzte durch Jahreszeiten

Die Tanzschule «Matviienko Dance Art» präsentierte am
Freitag eine abwechslungsreiche Aufführung. Rund 90 Schüler traten auf.

Ein von verschiedenen Generationen durchmischtes Publikum erlebte im voll besetzten Tanzraum im Ziegeleiareal einen besonderen Abend. Bekanntlich ist an der Zürichstrasse 38a die Tanzschule «Matviienko Dance Art» eingemietet. Rund 130 Tanzschüler aus dem ganzen Kanton Schwyz auf mehrere Jahrgänge verteilt erhalten hier fachkundigen Unterricht in verschiedenen Tanzrichtungen bis hin zur Akrobatik. Die Leitung untersteht Jacqueline und Andrii Matviienko. Sie werden von weiteren Tanzlehrern und -lehrerinnen unterstützt.

Abwechslungsreiches Programm

Die Aufführung war übertitelt mit «4 Jahreszeiten» und wurde von einer lieblichen Randgeschichte begleitet. Eine Schildkröte wollte die sich ablösenden Jahreszeiten auf ihre Art geniessen. Ihr Pech, dass sie zur entsprechenden Saison alleweil zu spät ausrückte. Rund 90 Schüler übten das Programm ein. Ein Grossteil davon führte an diesem Abend jedes Saisonbild in charakteristischen Tanzbildern vor. In der ersten Jahreszeit war beispielsweise das Frühlingserwachen durch einen weit fortgeschrittenen Spitzentanz mitzuerleben. Eine überraschende Sicherheit wiesen die reizenden Kleinsten in ihrem Schmetterlingszauber auf. Eine Stufe höher wirkte darauf der Spitzentanz zum Bild «Blühende Rosen». Zirkusartige Szenen bekam der Zuschauer zum Sommer in der Vorführung mit dem elegant vorgeführten Riesenreifen gezeigt. Burschikoser traten die «Feldbauern» mit ihrem Breakdance auf. Leicht verstecktes Schmunzeln war darüber unter den Zuschauerreihen festzustellen. Akrobatisch wirkten die Kinder, welche gekonnt Kopfstand und Spagat abwechslungsweise vorführten. Etwas ruhiger wirkte der Spitzentanz eines Quartetts zum Thema «Schwan». Verabschiedet wurde die Sommersaison nochmals mit Bodenakrobatik in Zirkusart. Wie in den vorherigen Darbietungen wurde auch der Herbst ins Bild gesetzt. Dabei wirkte die Szene der «Drachen im Wind» speziell. Wurden doch dabei die Papierdrachen nicht an der Schnur, sondern an einem Stabgeführt. Das zeigte in tänzerischer Weise das ab und zu wilde Fliegen dieses Utensils. Eine anmutige Nummer führte Anna Oechslin vor. Sie liess als eine Eule den Luftring zu ihrem Duett-Partner werden. Elegant umschmeichelte sie dieses Instrument. Geradezu niedlich wirkten die Ballettmädchen als «Tanzende Blätter». Der Herbst wurde in Moderndance Art wie in Nebelschleiern verabschiedet. Als ob man Altersstufen der Tanzschule nochmals vorzeigen wollte, wirkten die Nummern zum Winterbild. Die überraschende Spitzen-Darbietung gelang Moira Betschart mit ihrer Kontorsion, der Laie nennt diese Darbietung Schlangenmensch. Der Zuschauer wurde schnell an die weltbekannte Spitzenartistin Nina Burri erinnert. Eine auf dieser Stufe kaum zu erwartende Beweglichkeit des Mädchens war zu beobachten. Als ob sie der eben vorgeführten Nummer nacheifern wollten, zeigten Alina Reichmuth und Sandro Kälin ihre Trapeznummer. Geradezu graziös in ihren themagerechten Kostümen wirkten die kleinen «Schlittschuhläuferinnen ».

Schlussbouquet

Mit einem Bouquet von klassischem Tanz, Akrobatik und Moderndance wurde eine Aufführung abgeschlossen, welche vom Publikum immer wieder mit anspornendem Szenenapplaus verdankt wurde. Es war für den Zuschauer äusserst erfreulich erleben zu dürfen, mit welcher Intensität, Freude und Einsatz die Tanzschüler ihre Nummern präsentierten. Leicht ist dabei die fachgerechte Schulung und ein intensives Training der Teilnehmer festzustellen. Es sei hier erinnert, dass vom 1. bis 6. Mai Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Gruppen die Möglichkeit geboten wird, sich in Zirkusnummern auszuprobieren. Als Besonderheit unterrichten internationale Tanzlehrer in der Sommer-Tanzwoche vom 10. bis 15. Juli in den verschiedensten Sparten des Tanzes.

Weitere Aufführungen

29. und 31. März, 19 Uhr
1. April, 18 Uhr
2. April, 14.00 Uhr

Infos

www.matviienkodanceart.ch

Einsiedler Anzeiger (heka)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

28.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/qtgpTZ