Die Schülerinnen und Schüler sorgten für Begeisterung unter dem Publikum. Im Musical macht sich «Andy» auf die Suche nach dem Glück.
Die Schülerinnen und Schüler sorgten für Begeisterung unter dem Publikum. Im Musical macht sich «Andy» auf die Suche nach dem Glück.
Die Einsiedler Schüler des Wahlfaches «Musical und Theater» zeigten mit ihrem Musical eine beeindruckende Leistung. Bilder Franz Kälin
Die Einsiedler Schüler des Wahlfaches «Musical und Theater» zeigten mit ihrem Musical eine beeindruckende Leistung. Bilder Franz Kälin

Bühne

Musical Andy: Das Glück vor der eigenen Türe

Die Oberstufenschüler haben die Möglichkeit, als Wahlfach «Musical und Theater» zu belegen. Am Dienstagnachmittag führten die Schüler dieses Wahlfachs die Premiere ihres Musicals «Andy» auf.

Das Wahlfach wird nicht das ganze Jahr hindurch besucht, sondern in komprimierter Form in der Frühlingszeit angeboten, wo dann zahlreiche Stunden geprobt und das Gelernte anschliessend dem Publikum präsentiert wird. Für die Leiter des Wahlfaches, Rolf Kohler und Marco Müller, ist dies nicht gerade eine einfache Aufgabe, denn die Schülerinnen und wenigen Schüler kommen mit ihrem «Wissen» aus Casting-Shows des Fernsehens, wo praktisch jeder zum Star werden kann. Doch dazu braucht es mehr als nur ein bisschen Talent. Der anfangs «chaotische Haufen», so Lehrperson Kohler, wuchs jedoch zu einer Musicaltruppe zusammen.

Stück selbst geschrieben

Rolf Kohler hatte das Stück zusammen mit seiner Frau, Patricia Ott, geschrieben und ebenfalls die Lieder komponiert. Die Geschichte von Andy ist angelehnt an den Bestseller «der Alchimist» des brasilianischen Schriftstellers Paulo Coelho. Der junge Andy träumt seit seiner Kindheit davon, die weite Welt kennenzulernen. Um seinen Traum zu verwirklichen, widersetzt er sich dem Wunsch seiner Eltern, in der Werkstatt seinem Beruf als Mechaniker nachzugehen. Er träumt mehrfach von einem Schatz, der in der Wüste vergraben sein soll. «Erst die Möglichkeit einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert», überlegt er und zieht los ohne den Segen seiner Familie. Auf seinen Reisen durch die Welt begegnet er den unterschiedlichsten Kulturen und Menschen.

Gesang und Tanz

Die Lieder, die im Musical gesungen werden, sind sehr eindrücklich von den Schülern umgesetzt. Es braucht doch ziemlich viel Mut – besonders im Teenageralter, wo man sich so unsicher ist, wie man bei den anderen als Mensch ankommt – sich als Bauchtänzerin, Araber oder Countrygirl vors Publikum zu stellen und dann auch noch zu singen und zu tanzen. Einigen Schülern gelang das hervorragend und andere taten sich schwer in ihrer Rolle, besonders als «Mutter» hat man es nicht einfach, die Strenge und Unverständige zu spielen. Die Schüler singen Englisch und Französisch mit grosser Leichtigkeit, was sehr beeindruckend ist. Theater zu spielen ist sicher fordernd für dieses Alter, es geht nicht nur um seine eigene Rollenfindung, sondern auch darum, mit Teamwork etwas Ganzes zu schaffen. Nur wenn alle ihren Part, vom Schauspieler bis zum Lichtmeister, verantwortungsvoll umsetzen, wirkt das Ganze als Stück. Auch eine Moral hat das Musical, doch diese sei hier nicht abschliessend verraten, nur soviel, Andy findet seinen Schatz schliesslich vor seiner Tür.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

23.04.2010

Webcode

www.schwyzkultur.ch/twkS1k