Die Anwesenden des künstlerischen Stabs des Welttheaters 2020, Regisseur Livio Andreina, Komponist Michael Wertmüller sowie Autor Lukas Bärfuss (von links), lauschen gespannt den Ausführungen des musikalischen Dramaturgen Marino Pliakas. Foto: Andrea Kälin
Die Anwesenden des künstlerischen Stabs des Welttheaters 2020, Regisseur Livio Andreina, Komponist Michael Wertmüller sowie Autor Lukas Bärfuss (von links), lauschen gespannt den Ausführungen des musikalischen Dramaturgen Marino Pliakas. Foto: Andrea Kälin

Bühne

Musik

Musiker fürs Welttheater gesucht

Am vergangenen Montagabend waren über 130 Musikinteressierte zu einem Informationsanlass zur Welttheater-Musik ins Hotel Drei Könige geladen. Viele folgten der Einladung und erhielten weiterführende Informationen.

Walter Kälin von der Welttheatergesellschaft übernahm die Moderation des Abends und reichte das Wort nach seiner Begrüssung kurz an den Präsidenten James Kälin weiter, der sich übers zahlreiche Erscheinen erfreut zeigte. Autor Lukas Bärfuss gab anschliessend einen Abriss über die aktuelle Fassung seines Stücks. Dies wohl in einer ähnlichen Form, wie er es bereits an der GV der Welttheatergesellschaft vom 17. April getan hatte (der EA berichtete). Das Welttheater wird in seiner Neufassung auf jeden Fall vom Volk, vom Spiel und von der Musik leben. Anschliessend erläuterte der musikalische Dramaturg Marino Pliakas, der als Mitarbeiter von Komponist Michael Wertmüller fungiert, über allerlei Aktualitäten. Zurzeit liegen Anmeldungen von etwa 60 Choristen und rund 25 Musikern vor. Gerne würde man jedoch noch viel mehr Personen fürs Mitmachen begeistern! Michael Wertmüller versuchte seine Ideen noch konkreter zu formulieren und anhand verschiedener spektakulärer Musikbeispiele eine Ahnung möglicher Klangwelten der künftigen Welttheater-Musik zu vermitteln. Zum Abschluss zeigte Regisseur Livio Andreina auf, wie er die Musik sowie deren Ausführende in sein Regiekonzept integrieren will. Dies wird wohl vor allem in Form verschiedener Ensembles geschehen. Er betonte nochmals, dass die Musik einen sehr bedeutsamen Stellenwert einnehme und die Musiker einen wesentlichen Bestandteil des Geschehens ausmachen werden – es gebe keine Statisten im Welttheater 2020. Ausserdem schilderte er das Vorgehen punkto Probenstrategie und gab weitere Informationen zum terminlichen Verlauf in den nächsten Monaten. Zwischen den einzelnen Erläuterungen des Stabs gab es zudem immer die Möglichkeit, Fragen zu stellen, was rege genutzt wurde. Den Ausführungen der künstlerischen Leitung zu lauschen war interessant und es wurde deutlich, dass sie in engem gegenseitigen Dialog stehen, ein wahres Gemeinschaftswerk erschaffen und dabei das Spielvolk keinesfalls aussen vor lassen, sondern mit ihm agieren wollen. Das Schlusswort von Lukas Bärfuss hätte dazu nicht passender ausfallen können: «Wir wollen euch mitnehmen auf ein Abenteuer, eine spannende Reise – und dies gemeinsam!» Die Begeisterung war spürbar – es bleibt zu hoffen, dass nun viele Personen eine Anmeldung tätigen.


Einsiedler Anzeiger / ank

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne
  • Musik

Publiziert am

24.04.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/dXBr5C